Herzlich Willkommen auf dem Jugendserver-Saar!
Startseite | Wissen | Surfen und Schmökern | Internet 

Übersicht: Internet

Wir nutzen es täglich. Wir können uns nicht mehr vorstellen, wie es wohl ist, nicht immer von überall Zugriff auf Wissen und Informationen zu haben. Wir können nicht leben, ohne regelmäßig unsere Freunde per Mausklick mitzuteilen, wie es  uns geht, wo und wann die nächste Party steigt. Wir brauchen es, egal ob zu Informationszwecken oder zum Austausch mit Freunden: Das Internet. Unser Leben scheint beinahe sinnlos ohne, rückständig, überholt-aber die wenigsten wissen, woher das Internet kommt, wie es entstanden ist und was dazu geführt hat, dass es derart unersetzlich wurde. Darüber soll dieser Artikel eine Übersicht geben:

Internet

www

Datensicherung am PC

Wissenswertes

Links zum Surfen und Schmökern (oder um sich zu informieren)

Internet

Zuerst einmal muss man zwischen Internet und World Wide Web (www) unterscheiden, obwohl beide Begriffe häufig synonym verwendet werden.

Internet bezeichnet ein Netzwerk vieler verschiedener Computer oder auch ganzer Computernetzwerke, die wiederum vernetzt werden können.

Entstanden ist das Internet Ende der 60er Jahre in den USA. Vier Computer wurde zu einem experimentellen militärischen Forschungsnetz (ARPANET) zusammengeschlossen.

Dieses Netz funktionierte, bis 1971 waren 15 Computer vernetzt, 1972 waren es schon 37. Der Datenverkehr zwischen diesen Rechner wuchs, denn neben dem Diskutieren von Theorien wurden auch Neuigkeiten ausgetauscht und Daten übertragen.

In dieser Zeit wurde auch die E-Mail entwickelt. Ein elektronischer Briefkasten für persönliche Nachrichten und Notizen. Die E-Mail ist neben dem www heute der am meisten genutzete Internetdienst.

Mit dem Ausbau des Netzes durch den Anschluss weiterer lokaler Netzwerke erhielt das Internet seine heutige, weltumspannende Struktur. Dass das Internet sich immer weiter vergrößerte ist auch der Pionierleistung der National Science Foundation (NSF), eine amerikanische Regierungsbehörde, zu verdanken. Sie öffnete das Netz, das nur Regierungsbeamten und staatlichen Stellen zugänglich war für die Universitäten, was dazu führte, dass das Netz zunächst für Hochschulangehörige zugängig war, jedoch schlossen sich immer mehr dem Internet an, wie das Netzwerk seit 1983 genannt wird.

Das World Wide Web (www) ist nicht das gleiche wie das Internet, sondern ein Dienst, der mit dem Internet genutzt werden kann.

 

zurück

 

www - world wide web

Das World Wide Web (www) ist ein technisches und inhaltliches Verbundsystem. Enstanden ist es 1989 am European Laboratory for Particle Physics (GERN) in Genf. Dort wurde das System genutzt, um Forschungsergebnisse auf einfache Art mit Kollegen austauschen zu können. Seit 1991 ist es öffentlich nutzbar. 

Doch was ist es jetzt genau?

Vorstellen kann man sich das folgendermaßen:
Auf der einen Seite (Anbieter) ist es ein Zusammenschluss von Rechnern (Server), die Dokumente (Homepages, Web-Seiten etc.) bereithalten. Auf der anderen Seite sind Personengruppen (Nutzer) die mittels ihres Rechners (Client) über eine Datenleitung (Internet) auf die bereitgestellten Dokumente mit ihrem Browser (Internet Explorer, Firefox, Opera und so weiter) auf die Dokumente zugreifen können.
Charakteristisch für das www ist:
Der mögliche Wechsel zwischen Server und Client, dh. jeder Nutzer kann auch selbst zum Anbieter von Informationen werden.
WWW-Seiten sind in der Regel interaktiv gestaltet, der Anwender kann durch Anklicken besonders gekennzeichneter Bereiche unterschiedliche Funktionen aktivieren, wie z.B. das Speichern von Dateien (Download) oder das Verzweigen zu anderen Seiten mittels Hyperlinks (farblich gekennzeichnete und unterstrichene Verweisstellen), deren Aktivierung den Aufruf anderer Seiten – auch auf anderen Servern- bewirkt.

 

Quelle: Grundbegriffe der Medienpädagogik

S. 151 ff

 

zurück

Wie das Internet funktioniert...

Lautet der Titel einer Broschüre, die von der Digitalen Gesellschaft in Zusammenarbeit mit European Digital Rights entstanden ist.

Sie erklärt das Internet und wichtige Technologien.

 

Hier kann man die Broschüre herunterladen:

PDF-Datei (Größe 1,3 MB)

 

Mehr Infos findet ihr auf den Webseiten:

Digitale Gesellschaft

Die Idee, die hinter dieser Broschüre steckt

European Digital Rights

Datensicherung am PC

Ohne Computer geht heutzutage gar nichts mehr! So behauptet das zumindest die Computerindustrie, und in einigen Bereichen stimmt das auch. Ob Mitgliederverwaltung, Serienbriefe, Fylergestaltung oder Kommunikation: Der PC ist vor allem in der Verbandsarbeit zum unersetzlichen Helfer geworden. Doch was, wenn plötzlich alles weg ist?

Das Problem heißt Datenverlust: Die Festplatte geht kaputt, aus Versehen werden wichtige Daten gelöscht, ein Virus formatiert alles in einen unleserlichen Datenmüll. Das mag zwar noch nie vorgekommen sein, aber umso ärgerlicher wenn es dann passiert und man ist unvorbereitet.

Die Lösung ist ein Backup, also die Speicherung wichtiger Daten auf einem anderen Datenträger als der eingebauten Festplatte im Computer. Die leichteste Methode ist Brennen: Einfach die wichtigen Verzeichnisse aussuchen und auf CD oder eher DVD brennen. Und zwar so oft wie möglich und nötig. Denn was nützt die Sicherung, wenn die wichtigen Dokumente der letzten drei Monate nicht drauf sind. Am besten gleich zwei mal brennen, denn vielleicht ist eine DVD kaputt oder wird nicht richtig gebrannt.

Teurer aber bequemer ist ein Network Attached Storage (NAS). Das ist eine externe Festplatte, die über ein Netzwerk mit einem oder mehreren Computern verbunden ist und über eine Software automatisch zu frei einstellbaren Zeiten bestimmte Daten sichert. Klingt kompliziert, ist es am Anfang auch. Aber sobald alles installiert ist, kann man erst mal etwas sicherer sein. Ein Beispiel: In einem Büro stehen drei Rechner, auf allen sind wichtige Daten gespeichert. Die Backup-Software überspielt jeden Montag um neun Uhr automatisch alle wichtigen Dateien von den Rechnern auf die NAS. Sollte einer der Rechner ausfallen, sind die Daten auf der externen Festplatte jederzeit abrufbar.

Aber auch hier gilt: Wenn's brennt dann brennt's. Sprich, wenn durch einen Brand oder Kurzschluss oder Überschwemmung oder sonstiges Ungemach die gesamte Hardware zerstört wird, nützt die beste Sicherung nichts. Also entweder die DVD´s oder NAS immer mit nach Hause nehmen, oder eine dritte Möglichkeit nutzen: Das Online-Backup. Dabei werden die wichtigen Daten via Internet auf einer virtuellen Festplatte gespeichert. Diese steht meist weit entfernt in einem Rechenzentrum, das besonders gegen äußere Einflüsse gesichert ist. Nachteil dabei: Je größer die Datenmenge, umso länger dauert das Übertragen. Relativ günstige Anbieter für Online-Backups sind z.B. jungledisk oder elephantdrive.

Aber selbst wenn man nichts gesichert hat und die Daten sind futsch, ist vielleicht noch nicht alles verloren. Einige Firmen haben sich auch genau solche Probleme haben sich auch genau diese Probleme spezialisiert, und können aus so mancher abgerauschten Festplatte vieles wieder her stellen. Dieser Service hat natürlich seinen Preis und Wunder kann man auch nicht erwarten. Also lieber heute sichern als morgen klagen.

 

zurück

Wissenswertes

Kostenfreie Bilder in der Creative Commons Lizenz

 

Ihr sucht nach einzigartigen hochauflösenden Bildern, die ihr nicht nur kostenlos downloaden dürft, sogar bearbeiten und nutzen könnt, wie ihr wollt? Creative Commons Zero macht’s möglich. Wir haben hier für euch 10 Seiten zusammengestellt, die Bilder auf der CC0-Basis veröffentlichen. Viel Spaß beim Stöbern!


1. pixabay
Pixabay ist eine deutschsprachige Quelle, auf der ihr nicht nur fotografische Bilder findet, sondern auch viele Vektorgrafiken.

2. Stock Up
Stock up durchsucht für euch 26 CC0-Webseiten auf CC0-Lizenzen. Alle darin enthaltenen Seiten enthalten CC0-Lizenzen!

3. pexels
Hier findet ihr täglich 10 neue hochauflösende Bilder, aber auch Tausende von Fotos im Archiv.

4. negative space
Im Wochenrythmus werden auf negative space 20 neue Fotos veröffentlicht. Alle hochauflösend und mit CC0-Lizenz.

5. unsplash
Alle 10 Tage findet ihr hier 10 neue professionelle Bilder.

6. streetwill
Sortierte Bilder im Vintage-Stil sind unter streetwill mit CC0-Lizenz veröffentlicht.

7. picography
Ihr habt immer noch nicht genug? Hier noch mehr hochauflösende Bilder!

8. Stocksnap
Stocksnap verspricht hunderte neue professionelle Bilder jede Woche.

9. Free Nature Stock
Der Name ist Programm. Sortierte Bilder in der Natur findet ihr hier.

10. Life of Pix
Life of Pix nicht nur Bilder, sondern auch bietet Videos in CC0-Lizenz!


Wie kommt es, dass professionelle Fotografen ihre Bilder kostenlos zur Verfügung stellen? Viele der genannten Seiten veröffentlichen nicht nur Bilder von professionellen Fotografen, sondern auch von Hobby-Fotografen. Dabei ist die Qualität der Bilder Geschmackssache. Gefällt euch ein Bild, ist es im Prinzip egal, wer es geschossen hat. Außerdem ist es für viele Fotografen kostenlose Werbung, wenn ihr sie kommerziell nutzt.


Doch was genau ist CC0-Lizenz? Fotografen stellen ihre Bilder online auf den oben genannten Seiten zur Verfügung, mit der Absicht, dass sie genutzt werden. Deswegen geben sie die Lizenz zum „Tu was du möchtest!“ oder „Do what ever you want!“. Viele der genannten Seiten verzichten sogar auf Quellenangabe. Manche Seiten wollen allerdings, dass ihr euch vorher anmeldet.


Die genaue Definition der Creative Commons Zero hier:
https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de

 

Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von freier Lizenzen im Internet findet ihr hier.

 

Jugendserver-Saar / Marco / 29.10.2015

Links

Weil wir auch im Netz schöne Seiten finden, die wir Anderen gerne zeigen wollen, findet ihr hier eine Linkliste mit informativen Seiten und Blogs.

 

 

Young Web

Für Kinder, Jugendliche, Familien und Profis in der Kinder- und Jugendarbeit in und um Saarlouis.

 

zurück

 

 

 


Jetzt mehr Hot-Spots auch fürs Saarland!

"Das ist ein entscheidender Schritt, flächendeckend kostenfreie Hot-Spots in allen...

Von: Jugendserver-Saar, NL
Kategorie: Internet, Handy
 

Jetzt informieren: Kampagne "Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!" bietet breites Angebot

Alle Infos und Bestellformulare unter www.handy.saarland

Kategorie: Internet

 

Zuwendungsbescheid für den Jugendserver-Saar in Höhe von 43.000 Euro

Monika Bachmann überreichte anlässlich der Präsentation des Relaunch von Datenparty.de den...

Von: Jugendserver-Saar, NL
Kategorie: Internet, Neues vom LJR
 
Treffer 1 bis 3 von 42
www.dingdeindorf.de
 
next month link Januar next month link
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031