Herzlich Willkommen auf dem Jugendserver-Saar!
Startseite | Wissen | Tu was | Junge Biosphäre 

Achtung: Website in Bearbeitung - dies ist eine provisorische Web-Präsenz

Über 40 Jugendliche beim "Junge Biosphäre" Kick-off in Biesingen: Staatssekretär Roland Krämer überreichte Scheck zur Förderung

Bei der ersten Kick-off-Veranstaltung  im Jugendclub Biesingen sind Jugendliche gestern Abend über die Inhalte und Ideen des Projekts "Junge Biosphäre" informiert worden. Über 40 junge Menschen aus dem Biosphärenreservat Bliesgau haben vor Ort gemeinsam Ideen für mögliche Kleinprojekte in ihrer Heimat entwickelt und schon die ersten Projekte ins Auge gefasst. Tobias Wolfanger, Vorstandsmitglied des Landesjugendrings Saar, zieht ein positives Fazit: "Ich bin begeistert, wie motiviert und kreativ sich die Jugendlichen bei der "Jungen Biosphäre" mit einbringen. Die vielen Projektideen, die sie an nur einem Abend erarbeitet haben, zeigen, dass sie ihre Region aktiv mitgestalten möchten." Mit insgesamt rund 60 TeilnehmerInnen bei diesem ersten Treffen sind die Erwartungen der Veranstalter weit übertroffen worden.

Mit dem auf drei Jahre angelegten Projekt "Junge Biosphäre" sollen Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren stärker in die Entwicklung des Biosphärenreservates eingebunden werden. Sie selbst entwickeln Ideen für Kleinprojekte und Workshops rund um das Thema nachhaltige Entwicklung, die sie in ihren Orten und Gemeinden durchführen. Die Ergebnisse der unterschiedlichen Kleinprojekte münden jährlich in Wochenend-Foren, bei denen die Projektgruppen ihre Arbeit präsentieren und Erfahrungen austauschen. Dabei werden auch Maßnahmen und Vorschläge für die politischen EntscheidungsträgerInnen entwickelt und verbindlich mit diesen verhandelt.

Beim Kick-off im Jugendclub Biesingen sind bereits vielversprechende Projektideen angeregt worden. Die Errichtung eines öffentlich zugänglichen Nutzgartens beim Jugendzentrum oder etwa die Herstellung eigener Bio-Produkte aus der Ernte von Streuobstwiesen aus dem Biosphärenreservat. Die Bedeutung der "Jungen Biosphäre" unterstrich auch der Staatssekretär für Umwelt und Verbraucherschutz Roland Krämer. Er überreichte im Beisein des Vorstehers des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Landrat Dr. Theophil Gallo, zum Start des Projekts einen Scheck über 110.976 Euro für die dreijährige Laufzeit. "Die aktive  Einbindung von in der Biosphäre lebenden Jugendlichen in die regionalen Gestaltungsprozesse ist für die Entwicklung des Biosphärenreservats sehr wichtig. Wir müssen junge Menschen als die künftigen Akteure für ihre Region begeistern und gewinnen – daher unterstützen das Umweltministerium und  die EU das Projekt "Junge Biosphäre". Ich bin gespannt, welche Projektideen die Jugendlichen entwickeln und wie sie sie umsetzen werden", so Krämer.

Auch juz-united war in Biesingen vertreten und freute sich über das Projekt "Junge Biosphäre". "Es ermöglicht den engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus den selbstverwalteten Jugendzentren und – clubs in der Biosphäre Bliesgau, ihre Ideen in die nachhaltige Entwicklung der Region einzubringen", so Kerstin Himmelmann. Wie auch schon die Projektträger,  lobte auch sie die Arbeit des Jugendclubs Biesingen. "Die gelungene Eröffnungsveranstaltung war erst durch das große Engagement des Jugendclubs in seinen selbst renovierten Räumen möglich", so die Jugendbildungsreferentin weiter.

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) investiert mit dem Projekt in die ländlichen Gebiete. Das auf drei Jahre angelegte Vorhaben "Junge Biosphäre Bliesgau" wird nach dem Saarländischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 im Rahmen der LEADER-Strategie der Region Biosphärenreservat Bliesgau mit 83.232 € aus Mitteln der Europäischen Union (75% der Förderung) und des Saarlandes gefördert.

Landesjugendring Saar goes Bliesgau Start des neuen Jugendarbeits-Projekts "Junge Biosphäre"

Der offizielle Startschuss für das neue Jugend-Projekt „Junge Biosphäre“ ist gefallen. Das Kooperationsprojekt des Landesjugendrings Saar mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau, dem ökologischen Schullandheim Spohns Haus und dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises will in den nächsten drei Jahren Jugendliche aus der Region in die Entwicklung des Biosphärenreservates einbinden.

In Kleinprojekten und Workshops rund um das Thema nachhaltige Entwicklung  erhalten junge Menschen  Anstöße, was sie selbst in ihrer Region beitragen können. „Die Jugendlichen stehen bei dem Projekt im Mittelpunkt: Sie  können  ihre Ideen und die für sie relevanten Themen direkt einbringen und umzusetzen“, erklärt Tobias Wolfanger, Vorstandsmitglied des Landesjugendrings Saar. „Unsere Aufgabe im Projekt ist es, dass die Interessen der Jugendlichen ernst genommen  werden und sie ihre Region aktiv mitgestalten können!“.  Als Projekt-Mitarbeiterin konnte die 28-jährige Carmen John gewonnen werden, die als Koordinatorin die Jugendlichen bei der Planung und Umsetzung des Projekts unterstützt.

Die Ergebnisse der unterschiedlichen Kleinprojekte münden jährlich in Wochenend-Foren, bei denen die Projektgruppen ihre Arbeit präsentieren und Erfahrungen austauschen. Dabei werden auch Maßnahmen und Vorschläge für die politischen EntscheidungsträgerInnen entwickelt und verbindlich mit diesen verhandelt. „Junge Menschen sind die Verantwortungsträger und Entscheider von morgen. Wir möchten ihnen die Möglichkeit geben, sich bereits heute für ihre Heimat und die Biosphäre Bliesgau zu engagieren, sofern sie das nicht ohnehin schon tun. Das Projekt ist für die Zukunft unserer Region von elementarer Bedeutung“, so Landrat Dr. Theophil Gallo, Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau.

Kick-off für die „Junge Biosphäre“ mit interessierten Jugendlichen ist am 08.12.2016 um 19:00 Uhr im Jugendclub Biesingen. Vor Ort haben sie die Möglichkeit, gemeinsam erste Ideen zu entwickeln und zu formulieren.

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) investiert mit dem Projekt in die ländlichen Gebiete.
Das auf drei Jahre angelegte Vorhaben „Junge Biosphäre Bliesgau“ wird nach dem Saarländischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 im Rahmen der LEADER-Strategie der Region
Biosphärenreservat Bliesgau mit 83.232 € aus Mitteln der Europäischen Union (75% der Förderung) und des Saarlandes gefördert.

Das Projekt Junge Biosphäre Bliesgau

Der Landesjugendring Saar führt in Kooperation mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau e.V., dem ökologischen Schullandheim Spohns Haus und dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises das Projekt „Junge Biosphäre Bliesgau“ durch. Es ist auf drei Jahre angelegt. Projektziel ist die Einbindung von Jugendlichen in die Entwicklungsprozesse der Biosphärenregion. Junge Menschen zwischen 15 und 21 Jahren sollen erkennen, dass sie ihre Biosphäre Bliesgau mitgestalten können, dürfen und sollen. Dies geschieht in Treffen, Workshops und Kleinprojekten mit Jugendgruppen, offenen Treffs und weiteren Initiativen. Dabei gilt es zunächst, die für die Jugendlichen relevanten Themen mit ihnen gemeinsam zu identifizieren und auszuarbeiten.

Die Angebote finden dort statt, wo Jugendliche Interesse bekunden. Im Mittelpunkt steht der Alltag der Jugendlichen in ihrem Gemeinwesen, in ihrem Heimatort. Wichtig ist es, keine Parallelstrukturen zur vorhandenen Infrastruktur an Jugendarbeitsangeboten aufzubauen. Vielmehr sollen die bestehenden Angebote (JugendClubs, Jugendabteilungen von Vereinen, "Juleica"-Schulung, etc) durch diesen Gestaltungsprozess mit dem Projektanliegen der "Jungen Biosphäre" bereichert werden. Die Ergebnisse der Kleinprojekte münden jährlich in Wochenend-Foren, wo die bisherigen Aktivitäten gebündelt, vernetzt und in die Öffentlichkeit kommuniziert werden. Wichtig ist hierbei, dass die verschiedenen Projektgruppen ihre Arbeit präsentieren können und von den Ideen und Erfahrungen anderer Jugendlicher lernen. In diesem Zusammenhang werden auch Maßnahmen und Vorschläge für die politischen EntscheidungsträgerInnen entwickelt und mit diesen verbindlich verhandelt.

www.erinnert-euch.de

Projekt Präsentation

Schaut euch diese Präsentation an!

Antrags-Formular für Projekte

Hier könnt ihr euch das Antrags-Formular herunterladen.