Nie vorhersehbar und immer kontrovers

Wahl-O-Mat in Lebach am BBZ

Dass jede der Wahl-O-Mat on Tour Veranstaltungen ihre eigene Dynamik hat, wurde heute im Berufsbildungszentrum Lebach in besonderer Weise deutlich.

Bereits in der Thesen-Runde zeigte sich ein Unterschied zu den vorherigen Veranstaltungen: nur zwei der sieben Parteivertreter nutzten ihren Joker. Ansonsten verlief die Besprechung der Thesen  ruhig und widerspruchslos. Waren die Parteivertreter etwa vom bisherigen Wahlkampf schon zu erschöpft?
Doch sei dies nun der Fall gewesen oder nicht: In der Diskussionsrunde blieb den Politikern keine Zeit mehr, sich auszuruhen. Direkt wurden die ersten Themen eingeworfen, die auch im Publikum selbst auf viel Redebedarf stießen und dementsprechend ausführlich debattiert wurden. Dass die Aufzählung der übergeordneten Themen aus der Diskussion – nämlich der Windkraft, der Gleichstellung von hetero- und homosexuellen Paaren, der  Inklusion an Schulen und der gebührenfreien Kitas – im Vergleich zu den bisherigen Veranstaltungen kurz ausfällt, war eine Stärke der heutigen Runde.

„Sehr meinungsstark“ seien die Schülerinnen und Schüler aufgetreten – Mit diesen zusammenfassenden Schlussworten traf der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, Dr. Erik Harms-Immand, den Nagel auf den Kopf. Denn die einzelnen Themen in der Diskussion wurden intensiv und aus verschiedenen Blickwinkeln heraus besprochen – das galt sowohl für die Diskussion mit den Parteivertretern als auch mit den eigenen Mitschülerinnen und -schülern.

So forderte eine Schülerin, dass die Politik besser über die Vor- und Nachteile von Windkraft informieren solle, damit sich die Bürgerinnen und Bürger selbst eine differenzierte Meinung bilden könnten. Im Folgenden entspann sich eine Debatte, die die Windkraft in all ihren Facetten beleuchtete: Im Hinblick auf Abholzung, Naturschutz, Lebensqualität, Energieversorgung, Stromkosten und Nutzen für die saarländische Wirtschaft.

Das Adoptionsrecht und die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare war für das Publikum ebenfalls ein wichtiges Thema und es gab dazu einige berührende Beispiele aus dem Publikum. Etwa die Geschichte eines Schülers, der selbst adoptiert wurde. Er sei dafür so dankbar gewesen, dass er wisse, es komme einfach auf liebevolle Eltern an und nicht auf deren Geschlechter. Auch andere Jugendliche sagten ihre Meinung und sprachen viele verschiedene Argumente an  für die Gleichstellung von hetero- und homosexuellen Paaren.

Ebenso dynamische Diskussionen formten sich um das Thema Inklusion in Schulen und bezahlbaren Möglichkeiten der Kinderbetreuung. Auch bei diesen Themen brachten die Jugendlichen eigene Erfahrungen in die Debatte ein. Die mangelhafte Ausstattung und Infrastruktur an Regelschulen für eine erfolgreiche Inklusion wurde ebenso angesprochen wie die Belastungen junger Familien bei der Suche nach einer kostengünstigen Betreuung für die Kinder.

Da die Jugendlichen auch selbst so viele Meinungen und Anmerkungen einbrachten, hatten es die Politiker nicht leicht: Um mit ihren Statements zu punkten, legten sie sich also noch mal richtig ins Zeug und widersprachen auch mal heftig der Konkurrenz. Doch den meisten Applaus des Publikums, der heute ohnehin sparsam ausfiel, ernteten die Statements der eigenen Mitschülerinnen und Mitschüler. Am Ende hatte man den Eindruck, dass hier nicht die Politiker versucht hatten die Jugendlichen von ihren Ansichten zu überzeugen, sondern das Publikum selbst die Aufgabe der Meinungsbildung für die Mitschülerinnen und Mitschüler als auch für die Politiker übernommen hatte.

Einer der Schüler sagte im Vorfeld, er erhoffe sich von der Veranstaltung, sie helfe ihm bei der Entscheidung zwischen mehreren favorisierten Parteien. Diese Erwartung hat sich heute hoffentlich erfüllt. Aber dann liegt der Verdienst nicht nur bei den Parteivertretern, sondern bestimmt auch bei den engagierten und diskussionsfreudigen Jugendlichen der heutigen Runde.

Heute Abend sind wir ab 19 Uhr im JUZ Utopia in Saarlouis um mit den Parteien zu diskutieren: Jede und Jeder ist herzlich eingeladen! Kommt vorbei und redet mit, wir freuen uns auf Euch!

Euer Wahl-Wutz-Team des Landesjugendrings Saar