Demokratie geht uns alle an!

  • Top Thema

Demokratiekonferenz vom 12.09.2017

Unter dem Titel „Lernorte der Demokratie“ beschäftigte sich die Demokratiekonferenz 2017 der „Partnerschaft für Demokratie“ des Saarpfalz-Kreisesmit verschiedenen Facetten des Demokratielernens und gab Anstöße für die pädagogische Arbeit – getreu dem Motto „Demokratie geht uns alle an!“.

Die Tagung fand in Kooperation mit JUZ United e.V., dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien sowie dem Jugendserver-Saar statt und ist als Lehrerfortbildung anerkannt.
Ein spannender und sehr informativer Tag liegt hinter uns. Die Moderation des Tages wurde von Johannes Domnick, stv. Sprecher der AG Bildung&Engagement im Bundesnetzwerk bürgerschaftliches Engagement, übernommen. Dem Grußwort von Dr. Theophil Gallo, Landrat des Saarpfalz-Kreises, folgten vier Vorträge, die sich eben mit den verschiedenen Facetten des Demokratielernens beschäftigten.

Den Anfang machte Prof. Dr. Simone Abendschön von der Universität Gießen. Sie stellte uns das Forschungsprojekt „Demokratie leben lernen“ (2003 - 2009) vor. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass eine altersgerechte politische Bildung spätestens bereits in der Grundschule einsetzen sollte. Der zweite Vortrag von Fabian Müller vom Adolf-Bender-Zentrum St. Wendel beschäftigte sich mit dem Thema demokratischer Schulentwicklung, genauer mit den Hemmnissen und den Potenzialen dieser Entwicklung. Auch das Förderprogramm bzw. der Wettbewerb „Demokratisch Handeln – Ein Förderprogramm für Jugend und Schule“ war Inhalt seines Vortrages.

Gestärkt nach der Mittagspause ging es weiter mit Theo Koch, Geschäftsführer von JUZ-United e.V. Er stellte vor, wie selbstverwaltete Jugendtreffs Räume für Jugendliche geben, wie dort Teilhabe und Demokratie praktisch gelebt wird, wie sie ihren Ort beleben.

Der Vortrag von Prof. Dr. Widmaier, Haus am Maiberg, Hoppenheim, zeigte auf, dass wir uns in einer Zeit der Entpolitisierung und Aktivierung bewegen und welche Theorie hinter der Engagementdebatte in der Politik steht. Damit ging es auch um die Frage, was denn überhaupt Demokartieförderung ist und wer es denn machen soll. In seinem Fazit zieht Widmaier für die Jugendarbeit wichtige Schlüsse: Demokratische Sozialisation ist eine gute Voraussetzung, aber kein absoluter Garant für künftiges politisches Handeln. Und ohne pädagogische Begleitung und Bereitstellung von Ressourcen wird Jugendpartizipation nicht funktionieren.

Die Kurzdokumentation der Demokratie-ist bereits bei uns auf dem Jugendserver-Saar online. Hier erfahrt ihr auch mehr über die Partnerschaft für Demokratie. Auch der Videoclip mit O-Tönen von Jugendlichen von JUZ-United, Fotodokumentation sowie die Folien zu den Vorträgen könnt ihr euch bereits ansehen. In Kürze findet ihr hier auch die Videodokumentation zu den Vorträgen.   

Zur Doku geht es hier.