Ohne Moos nix los!

Ohne außerschulische Jugendarbeit sieht das Saarland alt aus. Aber um diese Jugendarbeit auf die Beine stellen zu können wird finanzielle Förderung benötigt. Am Samstag, den 14.10. fand aus diesem Grund ein Seminar zu Finanzierungsmöglichkeiten in der Jugendarbeit statt.

 

Insgesamt waren 17 Teilnehmende von vielen verschiedenen Verbänden, wie dem Haus Afrika e.V., dem Projekt isaar, dem BDKJ Trer und dem Landesverband Saar der Deutschen Sinti und Roma, und einigen anderen gekommen. Als Referenten gab Alwin Theobald, gemeinsam mit Georg Vogel ihr Wissen weiter. Themen waren dabei insbesondere die Möglichkeiten finanzieller Unterstützung bei Freizeit- und Bildungsmaßnahmen. Außerdem wurde viel über die Durchführung und Beantragung von Förderung für Mitarbeiterschulungen gesprochen - denn wer gute Jugendarbeit machen will, der braucht Zeit, um sich ordentlich schulen und vorbereiten zu können. Ein weiteres Thema, das sowohl für erfahrenere, als auch ganz neue Verbände wichtig war, war das Thema der Jugendräume. Oft wurde bemängelt, dass kein geeigneter Raum für Treffen zur Verfügung stehe, und wenn doch dieser nur sehr spärlich eingerichtet sei. Daher wurde ausführlich thematisiert welche Möglichkeiten es gibt Förderungen für den Betrieb, sowie die Einrichtung von Jugendräumen zu erhalten.

 

Zum Abschluss des Tages, nach einer spannenden Fragerunde und Diskussion im Plenum, wurde es noch einmal praktisch. In zwei Gruppen hatten die Teilnehmenden nun die Möglichkeit eine eigene Maßnahme zu planen und sich mit dem Formular für die jeweiligen Anträge zu auseinanderzusetzen, um anschließend von Alwin Theobald ganz direkt Rückmeldung zu bekommen, ob es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt.

 

Nach einem erfolgreichen Seminar und hoffen wir, dass in nächster Zeit noch viel öfter die Möglichkeiten der finanziellen Förderung auf Kreis- und Landesebene ausgeschöpft werden!