Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen

Per la vita

Ein Abend mit Esther Bejarano und „Microphone Mafia“

Am Vorabend des Holocaust-Gedenktages laden wir Sie zu einem ungewöhnlichen und berührenden Ereignis ein: Ein Abend mit Esther Bejarano und „Microphone Mafia“ – an einem historischen Ort, im Rechtsschutzsaal Bildstock, dem Haus der Solidarität, dem ältesten Gewerkschaftsgebäude Deutschland.

Eine Veranstaltung der Arbeitskammer des Saarlandes – im Rahmen der Initiative „Arbeitsnehmer gegen Rechtsextremismus“ – und der DGB-Jugend Rheinland-Pfalz/Saarland.

Der Eintritt ist frei. Wegen der begrenzten Plätze ist eine verbindliche Reservierung erforderlich.
Reservierungen bitte an saar@dgb.de oder Tel. 0681 400010

Vor Konzertbeginn: Vorstellung des Projekts „Erinnert Euch!“ – ein Filmwettbewerb für Jugendliche. Die Gewinner werden mit dem Esther-Bejarano-Preis ausgezeichnet.

Esther Bejarano wurde in Saarlouis geboren – inzwischen ist sie Ehrenbürgerin der Stadt – lebte anschließend in Saarbrücken und später in Ulm. 1943 wurde sie deportiert und ging durch die Hölle der Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück. Sie spielte im Mädchenorchester von Auschwitz und überlebte den Naziterror mit Mühe.

Sie engagierte sich frühzeitig – und auch jetzt noch in hohem Alter – gegen rechts, gegen Antisemitismus, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. 2009 gab es die ersten Kontakte zur Rap-Gruppe „Micorphone mafia“, mit der sie bis heute aktiv ist. In ihr Projekt „Per La Vita“ – Für das Leben – fließen sehr unterschiedliche Erfahrungen aus der Vergangenheit ein, die Esther Bejarano und „Microphone Mafia“ in der Gegenwart zusammen fügten, um sie mit anderen zu teilen, aus ihnen zu lernen und gemeinsam für eine bessere Zukunft einzutreten.

2009 gab es die ersten Kontakte zur Rap-Gruppe „Micorphone mafia“, mit der sie bis heute aktiv ist. In ihr Projekt „Per La Vita“ – Für das Leben – fließen sehr unterschiedliche Erfahrungen aus der Vergangenheit ein, die Esther Bejarano und „Microphone Mafia“ in der Gegenwart zusammen fügten, um sie mit anderen zu teilen, aus ihnen zu lernen und gemeinsam für eine bessere Zukunft einzutreten.


Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen