„unaufgeregt und sachlich“

…Jugendliche des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert diskutieren über landes- und bundespolitische Themen

Unaufgeregt, konzentriert und sachlich: so fasste der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes, Erik Harms-Immand, die heutige Diskussion am Leibniz-Gymnasium in St. Ingbert zusammen. Gleichzeitig lobte er das Interesse an vielseitigen politischen Themen, das die Schülerinnen und Schüler in der Fragerunde mit den Parteien bewiesen hatten.

Allein die bloße Aufzählung der diskutierten Themen ließe erkennen, dass sich das jugendliche Publikum regelmäßig über politische Debatten im Internet, Fernsehen oder in Printmedien informiert. Einige der Jugendlichen konnten sogar mit Zitaten und Inhalten aus Parteiprogrammen auftrumpfen und so den Politikerinnen und Politikern keinen Raum für Ungenauigkeiten lassen. Diese mussten sich heute dementsprechend mächtig ins Zeug legen, um sich den Applaus des Publikums zu verdienen.

Besonders der Bereich der Sozialpolitik wurde in der Diskussion von den Jugendlichen angesprochen. Es ging um gebührenfreie Kitaplätze, Inklusion an Schulen und Flüchtlingspolitik und Integration. Dabei gaben sich die Jugendlichen nicht mit einfachen Statements zufrieden, sondern fragen nach konkreten Umsetzungsplänen und Finanzierungsmöglichkeiten der vorgeschlagenen Maßnahmen einzelner Parteien.

Weitere Themen waren die Gefahren und Chancen einer Legalisierung von Cannabis bis hin zur Debatte der allgemeinen Drogenpolitik in Deutschland. Auch über christliche Werte und die Rolle, die sie in unserer Gesellschaft haben oder nicht haben sollten, die Frage nach Sinn und Unsinn eines Entzugs der deutschen Staatsangehörigkeit im Umgang mit Straftätern, die Trinkwassergüte im Saarland im Zusammenhang mit dem Abpumpen von Grubenwasser und schließlich die Verschuldung des Saarlandes und der Umstrukturierung der öffentlichen Verwaltung als mögliche Maßnahme wurde kritisch diskutiert.

Auch heute durften und mussten die Politikerinnen und Politiker in einer kleinen Abschlussrede für ihre Partei werben. Dabei hielten sich die meisten mit Eigenlob zurück. In einem Punkt waren sich die Vertreterinnen und Vertreter jedoch zu Ende einig: Sich informieren. Wählen gehen. Für eine offene und freiheitliche Gesellschaft Farbe bekennen.

Mit dieser Veranstaltung hat auch die zweite Woche des Wahl-O-Mat on Tour durch die kritische und aktive Beteiligung der Jugendlichen spannend begonnen. Gleich morgen sind wir wieder für Euch da, dann berichten wir aus der Gemeinschaftsschule Gersheim.

Bis dahin,

Euer Wahl-Wutz-Team des Landesjugendrings Saar