Jugendserver Saar - RSS Feed http://www.jugendserver-saar.de/ Neues vom Jugendserver Saar de Jugendserver Saar Thu, 15 Apr 2021 16:41:59 +0200 Thu, 15 Apr 2021 16:41:59 +0200 TYPO3 news-5797 Thu, 15 Apr 2021 15:02:00 +0200 DGB-Jugend stellt vor http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/dgb-jugend-stellt-vor/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cb720f0efb244088fc37170cab19d939 Erster „Ausbildungsreport“ für das Saarland Fast die Hälfte erhalten zu wenig Geld, 43 Prozent keinen Ausbildungsplan - trotzdem überwiegt bei den Azubis die Zufriedenheit

 

 

Die DGB-Jugend hat den ersten „Ausbildungsreport“ für das Saarland vorgestellt. Grundlage für die Studie waren insgesamt 550 Fragebögen, die während der Berufsschultour der Gewerkschaftsjugend in den Schuljahren 2018/2019 und 2019/2020 an berufsbildenden Schulen im Saarland von Auszubildenden im dualen System (Betrieb und Berufsschule) beantwortet wurden. Das Saarbrücker Marktforschungsinstitut isoplan hat die Befragung dann wissenschaftlich ausgewertet. Das Ergebnis ist kompakt und kann von der Politik als Handlungsorientierung genutzt werden.

 

Hannah Meuler, Landesjugendsekretärin des DGB im Saarland, erläutert: „Viele junge Menschen sind verunsichert und brauchen eine feste Zusage, dass sie gut ausgebildet werden. Schließlich sind die Azubis von heute die Fachkräfte von morgen.“ Leider gebe es gravierende Unterschiede zwischen einzelnen Branchen, so Meuler: „Obwohl 67 Prozent der Auszubildenden ihre Ausbildung als „gut“ oder „sehr gut“ bewerten - die Probleme und Verstöße sind nach wie vor auf hohem Niveau. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Insbesondere mit Blick auf ausbildungsfremde Tätigkeiten müssen Auszubildende noch viel zu häufig Tätigkeiten erledigen, die nicht Teil ihres Ausbildungsplans sind.“ Übrigens sind laut der Befragung Auszubildende, die eine JAV (Jugend-und Auszubildendenvertretung) haben, deutlich zufriedener (76,4 Prozent) als in den Betrieben ohne Interessenvertretung (63,4 Prozent).

 

Einige Befragungsergebnisse sind verblüffend, mal positiv, mal negativ: So erhalten fast 43 Prozent der Befragten keinen Ausbildungsplan, 51 Prozent können „weniger gut“ oder „gar nicht“ von ihrer Ausbildungsvergütung leben, 47 Prozent sind gar auf finanzielle Hilfe angewiesen. Bei den Ausbildungsvergütungen liegt das Saarland mit durchschnittlich 813 Euro deutlich unter dem Bundesdurchschnitt der tariflich geregelten Ausbildungsvergütung von 939 Euro. Rund 61 Prozent der Befragten bewerten die fachliche Qualität ihrer Berufsschule als „gut“ oder „sehr gut“.

Die Auswertung des Schwerpunkts Mobilität und Wohnen zeigt ebenfalls Handlungsbedarf auf, wie Jugendbildungsreferent Alexander Jost erläutert:  „Wir brauchen einen besser ausgebauten ÖPNV, der es allen Auszubildenden ermöglicht, in angemessener Zeit zum Betrieb und zur Berufsschule zu kommen. Dieser muss kostengünstig bereit gestellt werden, z.B. in Form eines landesweiten kostengünstigen Azubitickets. Wir freuen uns sehr, dass ein landesweites Azubiticket bereits in Arbeit ist und ab dem 1. Juli des Jahres im Rahmen der Tarifreform kommen soll.“

 

Angesichts des zuletzt starken Rückgangs der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Saarland um 14,1 Prozent (zum Vergleich: bundesweit 11 Prozent) warnt der stellvertretende DGB-Vorsitzende Rheinland-Pfalz/Saarland Eugen Roth: „Wir brauchen dringend neue Fachkräfte, um die Herausforderungen der ökologischen und digitalen Transformation meistern zu können. Das ist auch überlebenswichtig für das Saarland als Bundesland. An der Ausbildung neuer Fachkräfte müssen sich aber alle Betriebe beteiligen, denn alle Betriebe profitieren direkt und indirekt von gut qualifizierten Fachkräften.“ Die Gewerkschaftsjugend hat dafür einen politischen Lösungsvorschlag, den Hannah Meuler folgendermaßen beschreibt: „Als wirksames Mittel sehen wir eine umlagefinanzierte Ausbildungsgarantie. Diese stellt zum einen sicher, dass alle jungen Menschen den Ausbildungsberuf ihrer Wahl erlernen können. Zum anderen werden Betriebe entlastet und gestärkt, die in die berufliche Ausbildung investieren und jene zur Kasse gebeten, die selbst keine Fachkräfte von morgen ausbilden.“

 

Den Ausbildungsreport Saarland 2020 der DGB-Jugend steht als kostenfreier Download zur Verfügung: www.rheinland-pfalz-saarland-jugend.dgb.de/

]]>
Schule und Ausbildung Jugendarbeit und Juleica
news-5788 Thu, 18 Mar 2021 13:49:00 +0100 Jetzt anmelden! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/jetzt-anmelden/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=40d20a69eab9c1510a027440e1de26d3 Zweiter Design-Thinking-Workshop "Jugend-Verbraucher-Dialog" Im Projekt „Jugend-Verbraucher-Dialog“ suchen wir kreative und engagierte Jugendliche zwischen 16 und 23 Jahren, die im Rahmen eines zweiten Design-Thinking-Workshops Ende April Lust haben, die neue Projektwebsite und das Projektdesign zu gestalten. Dabei werdet ihr von einem professionellen Coach und einer Kommunikationsagentur unterstützt. Als Mitgestalter*innen werdet ihr im Impressum der späteren Website aufgeführt und erhaltet ein Teilnahmezertifikat.

Anmeldung unter: https://ijab.de/projekte/jugend-verbraucher-dialog/aktuelle-beitraege-zum-jugend-verbraucher-dialog/einladung-zum-2-design-thinking-workshop 

 

Hier geht es zur Ausschreibung.

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5786 Tue, 02 Mar 2021 10:56:00 +0100 Girls‘Day- Dein Zukunftstag! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/girlsday-dein-zukunftstag/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=47275adbc2f86cfb8426c1071a1c44b6 22. April 2021 Weißt du schon wie dein Alltag nach der Schulzeit aussehen wird? Planst du schon ein Studium oder eine Ausbildung?

Am Girls’Day bekommst du die Möglichkeit, jetzt schon aktiv zu werden und spannende Berufe wie beispielsweise Elektronikerin, Industriemechanikerin oder Programmiererin kennenzulernen, die von Frauen bei der Berufswahl selten in Erwägung gezogen werden. Mache mit bei verschiedenen Workshops in Laboren, Büros und Werkstätten oder informiere dich in persönlichen Gesprächen über die verschiedenen beruflichen Möglichkeiten (Praktikum, Ausbildung etc.).

 

Corona – trotzdem mitmachen! So geht's:


1. Kläre mit der Schule und den Eltern ab, ob du an einer Girls’Day-Veranstaltung teilnehmen darfst und ggf. eine Freistellung vom Unterricht erteilt wird. Viele Schulen nehmen bereits im Rahmen einer Schulveranstaltung am Girls’Day teil.

2. Suche mit Hilfe des Girls’Day-Radars nach Angeboten in deiner Nähe oder finde virtuelle Veranstaltungen indem du unter Digitale Angebote einen Suchbegriff – zum Beispiel Informatik – eingibst. Klicke auf ein Angebot, das dich interessiert und melde dich online oder telefonisch an.

Da die teilnehmenden Unternehmen und Institutionen jeweils nur eine begrenzte Zahl von Plätzen anbieten, ist deine Anmeldung erforderlich.

Fehlt dir eine gültige Fahrkarte zum Ort der Veranstaltung, kann diese aufgrund eines Sponsorings des Saarländischen Verkehrsverbundes (saarVV) kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Anzahl der Fahrkarten ist begrenzt, daher solltest du frühzeitig reservieren. Reservierungen sind per Mail unter Angabe des Namens, der Adresse, der Schule und der ausgesuchten Veranstaltung an info(at)alwis-saarland.de – oder telefonisch unter 0681-302-64290 – möglich.

Weitere Infos findest du auch auf der Homepage des bundesweiten Projekts: www.girls-day.de oder auf der ALWIS-Homepage.

Du hast Fragen? Die Koordinierungsstelle im Saarland beantwortet sie gerne:

ALWIS – ArbeitsLeben, WIrtschaft, Schule – e. V.
Am Markt 1, Zeile 5/6
66125 Saarbrücken

Tel.: 0681-302-64290
Fax: 0681-302-64049
E-Mail: info(at)alwis-saarland.de

]]>
Schule und Ausbildung Jugendarbeit und Juleica
news-5785 Tue, 02 Mar 2021 09:36:00 +0100 Boys‘Day- Dein Zukunftstag! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/boysday-dein-zukunftstag/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2471c7cf4f1af632403bb5d732d8301f 22. April 2021 Weißt du schon wie dein Alltag nach der Schulzeit aussehen wird? Planst du schon ein Studium oder eine Ausbildung?

Am 22. April 2021 findet bundesweit der Jungen-Zukunftstag statt. Ein Tag, an dem Jungen spannende Berufe aus den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennenlernen. Aber auch Handwerksberufe, die noch bevorzugt von Frauen gewählt werden, wie beispielsweise Friseur, Augenoptiker oder Florist werden an diesem Tag vorgestellt. Du bekommst die Möglichkeit deine sozialen Kompetenzen zu testen, dich den Herausforderungen solcher Berufe zu stellen und dich in persönlichen Gesprächen über die verschiedenen beruflichen Möglichkeiten (Praktikum, Ausbildung etc.) zu informieren.


Corona – trotzdem mitmachen! So geht's:


1. Kläre mit der Schule und den Eltern ab, ob du an einer Boys’Day-Veranstaltung teilnehmen darfst und ggf. eine Freistellung vom Unterricht erteilt wird. Viele Schulen nehmen bereits im Rahmen einer Schulveranstaltung am Girls’Day teil.

2. Suche mit Hilfe des Boys’Day-Radars nach Angeboten in deiner Nähe oder finde virtuelle Veranstaltungen indem du unter Digitale Angebote einen Suchbegriff – zum Beispiel Erziehung – eingibst. Klicke auf ein Angebot, das dich interessiert und melde dich online oder telefonisch an.

Da die teilnehmenden Unternehmen und Institutionen jeweils nur eine begrenzte Zahl von Plätzen anbieten, ist deine Anmeldung erforderlich.

Fehlt dir eine gültige Fahrkarte zum Ort der Veranstaltung, kann diese aufgrund eines Sponsorings des Saarländischen Verkehrsverbundes (saarVV) kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Anzahl der Fahrkarten ist begrenzt, daher solltest du frühzeitig reservieren. Reservierungen sind per Mail unter Angabe des Namens, der Adresse, der Schule und der ausgesuchten Veranstaltung an info(at)alwis-saarland.de – oder telefonisch unter 0681-302-64290 – möglich.

Weitere Infos findest du auch auf der Homepage des bundesweiten Projekts: www.boys-day.de oder auf der ALWIS-Homepage.

Du hast Fragen? Die Koordinierungsstelle im Saarland beantwortet sie gerne:

ALWIS – ArbeitsLeben, WIrtschaft, Schule – e. V.
Am Markt 1, Zeile 5/6
66125 Saarbrücken

Tel.: 0681-302-64290
Fax: 0681-302-64049
E-Mail: info(at)alwis-saarland.de

]]>
Schule und Ausbildung Jugendarbeit und Juleica
news-5778 Wed, 24 Feb 2021 09:46:00 +0100 Starkmach-Workshops für Demokratie http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/starkmach-workshops-fuer-demokratie/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8dcade70869a7f8d455dfcc343b76554 Empowerment gegen Hass und Ausgrenzung Im Bereich „Migration und Vielfalt“ der AWO wurden im Rahmen des Projekts Check in – Demokratie- und Vielfaltsförderung und in Kooperation mit dem Adolf-Bender-Zentrum „Starkmach-Workshops für Demokratie - Empowerment gegen Hass und Ausgrenzung“ für Jugendliche (14-19 Jahre) sowie für  Erwachsene und Multiplikator:innen entwickelt.

 

Die Workshops verfolgen das Ziel, die individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen zu stärken und die Selbstbestimmung im Leben und in beruflichen Kontexten zu fördern. Die Starkmach-Werkstatt besteht aus vier Online-Workshops zu den Themenfeldern:

- Demokratische Konfliktregelung

- Interkulturelle Kompetenz

- Umgang mit Rassismus und Diskriminierung

- Meine Stärken – Personal Branding

 

Die Workshops dienen zur Entwicklung von Handwerkszeug, um

-          die eigenen Interessen selbstverantwortlich vertreten zu können

-          die Herausforderungen und Potenziale einer vielfältigen Gesellschaft zu begreifen

-          Vorurteile zu erkennen und mit Rassismus und Diskriminierung umzugehen

-          sich mit der eigenen Identität auseinander zu setzen und die eigenen Stärken herauszuarbeiten

-          Konflikte demokratisch lösen zu können

-          Interkulturelle Kompetenz zu entwickeln, um das kulturell vielfältige Miteinander im Alltag angemessen und respektvoll zu gestalten

 

Weitere Informationen zu den Terminen und der Anmeldung stehen im entsprechenden Flyer.

Flyer Jugendliche und AGs

Flyer für Erwachsene

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica Seminare
news-5775 Thu, 11 Feb 2021 13:57:00 +0100 START-Stiftung http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/start-stiftung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=aa54b93c0c3eff2c2af2507153153b44 Stipendien für Jugendliche mit Migrationserfahrung Die START-Stiftung vergibt auch in diesem Jahr Stipendien an Jugendliche mit Migrationserfahrung, die in unserer Gesellschaft etwas verändern wollen und Zukunft mitgestalten möchten.

Bewerbungen nehmen wir vom 01. Februar bis 15. März 2021 online unter www.start-bewerbung.de entgegen und wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen, geeignete Bewerberinnen und Bewerber sowie Multiplikatoren auf das Förderprogramm aufmerksam zu machen.


Was ist START?

START ist das einzige bundesweite Förderprogramm für Schülerinnen und Schüler in Deutschland.

Als außerschulisches Bildungs- und Engagementprogramm begleitet START Jugendliche mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte drei Jahre lang. Hierbei bieten wir ihnen ein starkes Netzwerk, individuelle Betreuung und finanzielle Unterstützung.


Durch erlebnispädagogische Angebote, Studienreisen, digitale Lernformate und Workshops schärfen die Jugendlichen ihre persönlichen Interessen und stärken wichtige Schlüsselkompetenzen wie Kommunikation, Kreativität, Kooperation, kritisches Denken und den gesellschaftspolitischen Kompass. Zugleich setzen sie sich dabei insbesondere mit kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Themen intensiv auseinander. Das ist die Zukunft. Das ist START.

 
Wen wollen wir erreichen?

Für ein START-Stipendium kann sich bewerben, wer:

  •     neugierig und aufgeschlossen ist und Zukunft mitgestalten möchte.
  •     nach Deutschland zugewandert ist oder Kind eines zugewanderten Elternteils ist.
  •     mit Beginn des Schuljahres 2021/22 mindestens die 9. Klasse besucht und noch mindestens drei Jahre in Deutschland zur Schule geht (alle weiterführenden und berufsbildenden Schulen).
  •     bereit für ein intensives dreijähriges Bildungs- und Engagementprogramm ist.

 

Die wichtigsten Informationen zum Stipendium finden Sie auch auf unserem Flyer sowie auf www.start-stiftung.de. Zusätzlich geht es hier zu unserem Erklärvideo.

Für alle Interessierten bieten wir außerdem eine Online-Informationsveranstaltung über Zoom an. Termine finden Sie unter www.start-stiftung.de.

Bei Fragen stehen wir Ihnen telefonisch unter der 069/300 388 419 oder per Mail an stipendium(at)start-stiftung.de zu Verfügung.

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5768 Tue, 02 Feb 2021 10:37:00 +0100 Facts & Fakes Challenge http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/facts-fakes-challenge/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=341ce4134e4824dac0fadb213b98a702 Für Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren! In der "Facts & Fakes Challenge" können Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren spielerisch erlernen, wie sie Falschnachrichten entlarven können und dabei coole Preise abräumen. Ab dem 05. Februar startet die Challenge! Das Spiel ist allerdings jetzt schon sowohl browser- als auch appbasiert spielbar:

 
iOS-App: https://apps.apple.com/de/app/facts-fakes/id1549198572

Android-App: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.telekomstiftung.factsandfakes&gl=DE

Web-App: www.factsandfakes.de

Die Jugendlichen benötigen dafür einen Computer oder ein mobiles Endgerät sowie eine WLAN-Verbindung.

 

In den ersten Leveln erlangen die Jugendlichen Basiskompetenzen zur Bewertung von Quellen und lernen, diese direkt anzuwenden. Mit den Inhalten des Spiels können die Jugendlichen im Allgemeinen eigenständig umgehen. Beim letzten Level handelt es sich um ein freiwilliges Wettbewerbslevel. Die Jugendlichen können anhand eines selbst gewählten Beispiels in kreativer Form zeigen, wie sie Falschnachrichten aufdecken und welche Methoden sie dabei angewendet haben. Ihren Lösungsansatz laden sie dann auf der Webseite bis einschließlich 14. Februar hoch und können mit etwas Fleiß einen der tollen Preise gewinnen. Unter anderem gibt es ein journalistisches Tool-Set mit einem Tablet, Vlogging-Kit sowie einem Behind-the-Scenes mit den YouTube-Journalist:innen bekannt aus offen un‘ ehrlich zu gewinnen.

 

Alle Eckdaten finden Sie auf der Webseite [www.factsandfakes.de.]www.factsandfakes.de. Bei Fragen können wir jederzeit unter factsandfakes(at)telekom-stiftung.de angeschrieben werden.

 

]]>
Medienpädagogik
news-5759 Wed, 27 Jan 2021 13:58:00 +0100 Dein Song für EINE WELT! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/dein-song-fuer-eine-welt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2f86b7a8485935c2ab2ae99cfdc9958a Song Contest für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ ruft Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 25 Jahren dazu auf, sich musikalisch mit Themen globaler Entwicklung auseinanderzusetzen und ihren eigenen Song für die EINE WELT zu schreiben und zu komponieren. Du willst wissen, wie du am Song Contest teilnimmst, wie du einen eigenen Song schreibst oder welche Preise es zu gewinnen gibt? Oder möchtest du dich von den Impressionen der letzten Runden inspirieren lassen?

 

Alle Infos für den Wettbewerb findet ihr hier. Macht mit!

]]>
Tu was
news-5758 Wed, 27 Jan 2021 10:52:00 +0100 Media & Me http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/media-me/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=09c80ee8b69f1ba4e10ce7bf69aa9a8d für Jugendliche aus der Großregion ab 16 Jahren Das Projekt Media & Me sucht ab sofort Jugendliche aus der Großregion ab 16 Jahren, die einen praktischen Einblick in die Medienwelt erhalten wollen.

Das Projekt wurde von der Landesmedienanstalt Saarland ins Leben gerufen und wird vom MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. durchgeführt. Ziel ist es, Angebote in der Großregion zu bündeln und jungen Menschen,  als Mediennachwuchs, mit einem umfassenden Qualifizierungsprogramm grundlegende journalistisch-technische Fertigkeiten zu vermitteln. Dabei werden nicht nur technische Medienkompetenz, journalistische Fähigkeiten und Kenntnisse im Medienrecht vermittelt, sondern die Jugendlichen gleichzeitig für regionale und interregionale Berichterstattung und Marketingaspekte sensibilisiert. Denn das Besondere an dem Projekt ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der beteiligten Medienunternehmen aus Deutschland, der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Frankreich, Rheinland-Pfalz und Luxemburg.

 

Le projet Media & Me est désormais à la recherche des jeunes de la Grande Région âgés de 16 ans et plus qui souhaitent avoir un aperçu pratique du monde des médias.

Le projet a été initié par l'Autorité des médias du Land de Sarre et est réalisé par MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. L'objectif est de regrouper les offres de la Grande Région et d’enseigner les jeunes, en tant que jeune professionnel des médias, des compétences techniques de base en journalisme avec un programme de qualification complet. Non seulement les compétences techniques en matière de médias, les aptitudes journalistiques et la connaissance du droit des médias seront enseignées, mais les jeunes seront également sensibilisé aux aspects régionaux et interrégionaux du reportage et du marketing. Car la particularité de ce projet est la coopération transfrontalière des entreprises de médias participantes d'Allemagne, de la Communauté germanophone de Belgique, de France, de Rhénanie-Palatinat et du Luxembourg.

 

Weitere Informationen und  Bewerbungsformular / informations supplémentaires et formulaire de candidature: https://www.media-and-me.de/index.php/bewirb-dich-jetzt

 

 

Bewerbungen mit Lebenslauf, Motivationsschreiben, einem kreativen Beitrag und dem Bewerbungsformular (Deutsch | Français) bis zum 14. März 2021 per mail an:

Candidatures avec une lettre de motivation, CV, un article créatif et le formulaire de candidature à adresser par mail à info@media-and-me.de oder mfischer@lmsaar.de avant le 14 mars 2021.

]]>
LANDESJUGENDRING SAAR Jugendarbeit und Juleica
news-5757 Wed, 27 Jan 2021 10:46:00 +0100 Festival SPOT http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/festival-spot/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f52c4e335a2ed309732608158ca25a05 Das Festival findet von 1. bis 4. Juli 2021 in Nantes statt! Nantes organisiert zum 10. Mal sein Jugendfestival SPOT und ruft junge Menschen in Saarbrücken auf, sich daran zu beteiligen.

Das Festival findet von 1. bis 4. Juli 2021 in Nantes statt. Sein Ziel ist die Förderung von Jugendinitiativen im Rahmen der dreiseitigen Städtepartnerschaft zwischen Nantes, Saarbrücken und Tbilissi.


Die Möglichkeit, ein Projekt in Frankreich zu zeigen, ist eine echte Chance und ermöglicht interessante Begegnungen mit jungen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund. Wir hoffen, dass sich die Corona-Situation im Sommer entspannt und bitten Sie daher, sich diesen Projektaufruf genau anzuschauen Wenn Sie Fragen haben, lassen Sie es uns bitte wissen.


Es wäre toll, wenn Saarbrücken bei SPOT in Nantes dabei wäre – machen Sie mit!

Hier geht es zur Ausschreibung.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5710 Tue, 19 Jan 2021 10:42:00 +0100 13. Ausgabe von Créajeune! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/13-ausgabe-von-creajeune-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ff77e7d58eddde568b950bdfe0062176 Grenzüberschreitender Videowettbewerb in der Großregion Hiermit laden wir Sie herzlich zur 13. Ausgabe von Créajeune ein, dem grenzüberschreitenden Videowettbewerb in der Großregion! Nach diesem besonderen Jahr freuen wir uns, Ihnen die jungen Talente aus dem Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonien vorstellen zu können, die trotz der Pandemie kreativ waren.

Wie in den vergangenen Ausgaben eröffnen auch in diesem Jahr die jungen Erwachsenen das Festival, aber diesmal nicht im Kino, sondern online. Vom 20. bis 27. Januar 2021 haben Sie die Möglichkeit, das Filmprogramm kostenfrei zu schauen, der Zugang erfolgt über unsere Internetseite www.creajeune.eu (der Link wird am Mittwoch, den 20.
Januar, aktiviert). Wir bedauern, dass wir Sie nicht wie gewohnt in der Cinémathèque de la Ville de Luxembourg begrüßen können und hoffen auf zahlreiche Zuschauer:innen hinter dem Bildschirm.
Folgende Filme erwarten Sie:

Der Einbruch | 24 min | Julian Lippke | RLP Dans la ville | 2 min | Emma Guinot | LOR La France libre | 10 min | Gaspard Liberman | LOR Le nez | 4 min | Anouk Alliot | LOR Two figures at a river | 20 min | Lukas Grevis | LUX Lockdown | 2 min | Marie-Celestine Cronhardt-Lück-Giessen | RLP Die vier Jahreszeiten des Robert Kabaleski | 8 min | Julian Lippke | SAAR Entre deux | 7 min | ENSAD Nancy | LOR C'est encore bon | 26 min | CVB Collectif extérieur jour | WAL Pas de malentendu | 3 min | Seunghee Choi | LOR Papa Zaza | 8 min | Atelier de production la Cambre | WAL Defining Léift | 10 min | Lukas Grevis | LUX Weisses Herz | 8 min | Nicola Bläs | SAAR

Die Filmwoche endet am 27. Januar 2021 mit der Preisverleihung. Diese wird ab 20 Uhr aus dem Centre de Jeunesse Marienthal des SNJ Luxemburg live gestreamt. Der Link ist ebenfalls über www.creajeune.eu abrufbar.

Für einen kleinen Vorgeschmack hat der SNJ einen Trailer
zusammengestellt: https://www.facebook.com/watch/?v=1133984837033118

Die Filme von Kindern, Jugendlichen und Musikclips wurden auf das Frühjahr verschoben und finden voraussichtlich an folgenden Daten statt:

-Musikclips am 10.04.2021 im Broadway Filmtheater Trier -Filme von Jugendlichen am 19.-20.05.2021 im Cinéma le Klub in Metz -Filme von Kindern am 17.-18.06.2021 im Kino achteinhalb und Filmhaus in Saarbrücken

Das Filmprogramm in allen Kategorien und alle aktuelle Infos finden Sie auf www.creajeune.eu sowie auf https://www.facebook.com/creajeune
und https://www.instagram.com/filmbuero_saar/.
Für Fragen erreichen Sie uns per E-Mail über info(at)filmbuero-saar.de oder telefonisch unter +49 (0) 681 360 47

Créajeune wird von einem grenzüberschreitenden Netzwerk organisiert bestehend aus: Saarländisches Filmbüro e.V., Ligue de l'Enseignement/FOL Moselle, Service National de la Jeunesse de Luxembourg (SNJ), Rencontres Documentaires de l'IRTS de Lorraine, EuRegio SaarLorLux+, Regionalverband Saarbrücken, Centre Le Lierre, Film AG des Humboldt-Gymnasiums Trier, in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes, Eurodistrict SaarMoselle und weiteren Partnern in der Großregion.

Créajeune wird gefördert durch: Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Région Grand Est, Saarland Medien GmbH, Saarland-Sporttoto GmbH, Stadt Trier, Peter und Luise Hager Stiftung, Arbeit und Kultur Saarland GmbH, Ville de Metz, Passeurs d'Images

Unser herzlicher Dank geht an alle Filmemacher:innen, die uns ihre Filme anvertraut haben, sowie an alle Kooperationspartner, Förderer und Preisstifter.
 

Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages laden der Verein CRISTEEL aus Nancy und das Centre Régional Information Jeunesse Grand Est zu einem originellen deutsch-französischen Online-Treffen ein. Das Thema dieses Treffens ist die Nachhaltigkeit und insbesondere die Dilemmas, mit denen wir in unserem täglichen Leben konfrontiert sind.

 

Begleitet vom Karikaturisten Vito, kommen Sie und diskutieren Sie Ihre Fragen, Ihre Entscheidungen, Ihre Zweifel, egal ob es sich um Transport, Lebensmittel oder Recycling handelt.

 

Donnerstag, 28. Januar, von 18:00 bis 19:30 Uhr

 

Es ist offen für alle, unabhängig von der Sprache - für Dolmetscher wird gesorgt - oder dem Alter!

 

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Zum Registrieren: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe-xNjeQXkT-NJoNZU_ielZXjQtJw0wWUfTX5uSY9jklagVAA/viewform

 

Dieses Treffen wird mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds durchgeführt.

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5708 Tue, 19 Jan 2021 09:38:00 +0100 Nachhaltig sein oder nicht .... Dilemmas des Alltags http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/nachhaltig-sein-oder-nicht-dilemmas-des-alltags/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ad9e27c9928224793cf4b5a1af6b0722 Deutsch-Französischer Tag! Deutsch-Französischer Tag : Nachhaltig sein oder nicht .... Dilemmas des Alltags | 28.01.2021, 18-19 Uhr


Lokal oder BIO kaufen? Mit dem Fahrrad oder dem Auto zur Arbeit fahren? Schöne Landschaften am anderen Ende der Welt mit dem Flugzeug entdecken oder unbekannte Ecken, die mit dem Zug von zu Hause aus erreichbar sind? Die Mehrwegflasche nach Deutschland bringen oder in den eigenen Mülleimer werfen? So viele Dilemmas im täglichen Leben! Und welche sind Ihre Dilemmas?

Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages 2021 laden CRISTEEL und der CRIJ Grand Est zu einer deutsch-französischen Online-Begegnung ein. Die Begegnung wird sich mit den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigen. Vor allem werden wir über unsere Öko-Dilemmas im Alltag reden: Coffee-To-Go trinken oder nicht, Fahrrad- oder Autofahren wenn es regnet, sich ein neues Handy kaufen obwohl man es nicht braucht…

Der französische Graphic-Novel-Autor Vito wird uns begleiten und stellt uns seine einen Dilemmas mithilfe von Zeichnungen vor. Wir werden uns über unsere Fragen zu Verkehr, Ernährung oder Recycling austauschen.

 

Die Begegnung findet am 28.01.2021 von 18 Uhr bis 19Uhr30 online statt. Die Anmeldung steht allen offen, und setzt keine Sprachenntnisse voraus. Die gesamte Begegnung wird auf Deutsch und Französisch gedolmetscht.

 

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, bitte meldet euch an. Hier ist der Link zum Formular
https://forms.gle/ePhqPrkq6kM5bK488

 

Diese Begegnung findet mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds statt. Wir freuen uns auf Euch !

 

https://fb.me/e/3cIPPO6UU

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5707 Mon, 11 Jan 2021 15:34:00 +0100 Stellenausschreibung http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/stellenausschreibung-15/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=571e574049c4891bed9aa6c756374153 Jugendbildungsreferenten (m/w/d) in Vollzeit sowie als Mutterschutz-/Elternzeitvertretung von der Fachstelle Jugend des Evangelischen Kirchenkreisverbands an der Saar gesucht! Die Fachstelle Jugend des Evangelischen Kirchenkreisverbands an der Saar sucht zum 1. März 2021 bzw. zum 1. August 2021 zwei Jugendbildungsreferenten (m/w/d) in Vollzeit (unbefristet).
Die Fachstelle Jugend koordiniert, unterstützt und begleitet die Jugendarbeit im Kirchenkreisverband An der Saar. Der Jugendbildungsreferent (m/w/d) arbeitet eng mit der Arbeitsgemeinschaft
der Evangelischen Jugend Saar (aej saar), dem ehrenamtlich geleiteten Jugendverband der Ev. Jugend im Saarland zusammen.

Hier findet ihr die Ausschreibung.
 
Außerdem sucht die Fachstelle Jugend des Evangelischen Kirchenkreisverbandes einen Jugendbildungsreferenten (m/w/d) in Vollzeit als Mutterschutz-/Elternzeitvertretung zum 1. Mai, befristet bis Juni 2022.
Diese Ausschreibung ist ebenfalls dort zu finden.

]]>
Jugendamt und Jugendhilfe
news-5702 Wed, 18 Nov 2020 10:41:00 +0100 Kostenlose Online & Präsenz Veranstaltung http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/kostenlose-online-praesenz-veranstaltung/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d26c9a511fcc2d84169c6b4241294598 Traurigkeit und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen, erkennen, verstehen, helfen Am 22.11.20 um 15:30 findet bei „Die jungen Denker e.V.“ ein hybrider Workshop mit dem Thema: „Traurigkeit und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen, erkennen, verstehen, helfen“ statt. Referiert wird das Seminar von Herrn Dr. Günther Toth.

Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Eltern und ehrenamtliche Helfer*Innen.

 

Anmeldung unter: info(at)raus-aus-dem-regen.de

Tel.: 0211-33981206

 

Hier geht es zum Flyer.

 

Diese Veranstaltung wurde von dem „Patenschaftsbüro Saarbrücken“ zusammen mit „Die jungen Denker. e. V.“ organisiert.

Gefördert  vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5703 Wed, 18 Nov 2020 10:41:00 +0100 Kostenlose Online & Präsenz Veranstaltung http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/kostenlose-online-praesenz-veranstaltung-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2bdae3ecb578cdf759ad330441608971 Traurigkeit und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen, erkennen, verstehen, helfen Am 22.11.20 um 15:30 findet bei „Die jungen Denker e.V.“ ein hybrider Workshop mit dem Thema: „Traurigkeit und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen, erkennen, verstehen, helfen“ statt. Referiert wird das Seminar von Herrn Dr. Günther Toth.

Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Eltern und ehrenamtliche Helfer*Innen.

 

Anmeldung unter: info(at)raus-aus-dem-regen.de

Tel.: 0211-33981206

 

Hier geht es zum Flyer.

 

Diese Veranstaltung wurde von dem „Patenschaftsbüro Saarbrücken“ zusammen mit „Die jungen Denker. e. V.“ organisiert.

Gefördert  vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5693 Tue, 27 Oct 2020 09:23:00 +0100 Europäischer Freiwilligendienst in der Großregion http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/europaeischer-freiwilligendienst-in-der-grossregion/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e7a94d577e8f674232fcc3c31570ed79 Entdecke die Montessori-Pädagogik in den Vogesen Beteiligung an pädagogischen und ökologischen Aktivitäten in einer Montessori-Schule

PÄDAGOGISCHE KREATIV KÜNSTLERISCH ZUSAMMENARBEIT

DEINE AUFGABEN
Mit der Unterstützung eines Teams von Freiwilligen und Mitarbeitern
Wirst du dich an der Durchführung von Entdeckungsaktivitäten und Workshops für Kinder von 3 bis 10 Jahren beteiligen. Insbesondere wirst du an der Organisation von Workshops in englischer Sprache teilnehmen.
Du wirst die Grundlagen der Montessori-Pädagogik lernen und dich an der Entwicklung der kulturellen, interkulturellen und sprachlichen Öffnung der Kinder (Deutsch, Englisch) beteiligen.

DEINE AUFNAHMEORGANISATION
Die Montessori Schule „Les Souris Vertes“ empfängt Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren in Senones in den Vogesen. Sie basiert auf aktive und kreative Methoden zur Unterstützung der kognitiven und emotionalen Entwicklung von Kindern.

DIE BETREUUNG
Das Team besteht aus drei Lehrern und Freiwilligen, die zur Umsetzung des Bildungsprojekts beitragen.
Die/der Freiwillige wird von einer Tutorin, die English spricht, in den Aufgaben und im täglichen Leben begleitet. Die Freiwilligen sind in Vecoux oder in der Umgebung untergebracht.

EINSATZORT :
Ecole Montessori Les Souris Vertes
88210 SENONES (Frankreich)

DAUERDES DIENSTES: 6 Monate ab November 2020
ANZAHL DER PLÄTZE: 1
KONTAKT : Joanne LACOUR
0033 658 11 87 19 lessourisvertes88(at)gmail.com

 

Hier geht es zum Flyer

 

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5692 Mon, 26 Oct 2020 10:03:00 +0100 JugendPolitikTage 2021 http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/jugendpolitiktage-2021/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cfcf8854f562328bcfa1fd292af2a930 Jetzt bewerben! Ob Umweltschutz, Digitalisierung oder Chancengleichheit – eine gute Zukunft beginnt mit Dir.

Auf den JugendPolitikTagen 2021 entwickeln wir Ideen für eine jugendgerechtere Politik und diskutieren sie mit Vertreter*innen der Bundesregierung und der organisierten Zivilgesellschaft. Und das wirkt: die JugendPolitikTage sind ein Meilenstein in der Umsetzung und Weiterentwicklung der Jugendstrategie der Bundesregierung geworden. Hier kannst du mitbestimmen, wie jugendgerechte Bundespolitik aussieht.

Du bist zwischen 16 und 27 Jahre alt und willst dabei sein?

Vom 6. bis 9. Mai 2021 ist es soweit. Auf den JugendPolitikTagen triffst du die ganze Vielfalt der Jugend, mitten im Berliner Regierungsviertel. Wir kommen alle mit unseren verschiedenen Perspektiven und demokratischen Positionen zusammen. Egal, ob du bei Politik an den Bundestag oder an Graswurzelbewegungen denkst. Egal, ob du über Arbeit, Teilhabe, Inklusion oder Europa sprechen willst. Was uns verbindet, ist die Lust auf Mitbestimmung.

Bis zum 11. Januar kannst du dich für deine Teilnahme an den JugendPolitikTagen 2021 bewerben. Im Falle einer Zusage kannst du bis Mai 2021 auch schon an unserem Online-Programm zur Einstimmung auf die JPT21 teilnehmen.

Du bist politisch doch mehr auf Social Media oder anderweitig visuell unterwegs? Ein Kunst- und Gestaltungswettbewerb zum Thema „Stimmungsbild: Jugend_Politik“ begleitet die JugendPolitikTage 2021. Bis zum 15. Februar kannst du deine Grafik, deinen Social Media Beitrag oder dein Kunstwerk einreichen.

Mehr Infos unter jugendpolitiktage.de

 

Hier geht es zum Plakat.

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5686 Thu, 22 Oct 2020 17:14:00 +0200 Aktuelle Verordnungslage (22.10.2020) http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/aktuelle-verordnungslage-22102020/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d6c3bb54c6cec92f478159fee7461cc9 Gruppenstunden, Veranstaltungen in der Jugendarbeit Nach Rücksprache mit dem Landesjugendamt schätzen wir die aktuelle Verordnungslage (22.10.2020) im Saarland wie folgt ein:

  • Hygiene-, Abstandsregeln und Kontaktverfolgung sind selbstverständlich einzuhalten
  • Gruppenstunden, Jugendzentrumsöffnung und ähnliche Angebote der Jugendarbeit in geschlossenen Räumen sind mit bis zu 10 Personen weiter möglich. Dort besteht bei Einhaltung des Mindestabstands keine Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Mit einem mit dem jeweiligen Gesundheitsamt abzustimmenden Hygienekonzept sind auch größere Besucherzahlen möglich.                                                                              (§6 (2) Nr. 3 der Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 16. Oktober 2020)
  • Veranstaltungen bis zu 100 Personen sind möglich. Das gilt dann auch für Freizeit-, Bildungsmaßnahmen und Mitarbeiterschulungen. Es sind ab 20 Personen Anmeldungen mit Hygienekonzept beim zuständigen Ordnungsamt einzureichen.
]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5678 Tue, 20 Oct 2020 14:58:00 +0200 Aktion SAARBOB http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/aktion-saarbob/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d060a786880064187759660c82e618a4 Der Jugendclub Faha engagiert sich für diese Aktion
Der selbstverwaltete Jugendclub in Faha/Mettlach („Juz Foh“) ist ab sofort Bob-Treff und unterstützt damit die Aktion SAARBOB.

Die Aktion SAARBOB

Die Idee der Aktion SAARBOB: der Fahrer einer Gruppe junger Menschen, die abends in Kneipen, Diskotheken oder Jugendclubs unterwegs sind, übernimmt für seine Freunde Verantwortung und trinkt keinen Alkohol, damit er die Gruppe auch wieder sicher nach Hause bringen kann. Als Anerkennung erhält er dafür in ausgewiesenen Bob-Lokalen oder Bob-Treffs ein alkoholfreies Gratis-Getränk.

Das „Juz Foh“

Das Juz Foh ist bereits der zehnte Jugendclub im Landkreis Merzig-Wadern dem ein Starter-Paket der Aktion SAARBOB durch juz united übereicht wurde. Der noch recht junge Jugendraum hat sich zwar erst 2017 gegründet und ist 2019 nach langer Umbau- und Renovierungsphase erst so richtig gestartet, konnte sich aber dennoch bereits einen guten Ruf als sympathischer und chilliger Treffpunkt für junge Leute aus dem Umkreis erarbeiten. In Zeiten ohne Corona-Beschränkungen veranstaltet das Team des Juz Foh, neben dem regelmäßigen Öffnungstag freitags ab 18.30 Uhr, gerne auch größere Partys. Auch das soziale Engagement im Dorf wird großgeschrieben: Ein fester Programmpunkt im Jahr ist der St. Martinsumzug, den das Juz für das ganze Dorf – und vor allem die begeisterten Kinder – organisiert. Und normalerweise engagiert sich das Juz z.B. auch beim Piccobello-Tag.

Normalerweise…denn gerade ist für die selbstorganisierten Jugendräume im Saarland nichts mehr normal. Die Corona-Verordnungen des Landes, der Kreise und regional auch der Gemeinden treffen die Jugendräume hart und machen vielerorts eine Öffnung unmöglich. Das Juz Foh lässt sich aber durch diese Situation immerhin nicht davon abschrecken, für eine Corona-freie Zeit schon mal Zukunftspläne zu schmieden und engagiert sich daher gerade jetzt für die Aktion SAARBOB. „Wenn wir hier Partys organisieren, dann kommen die Leute von überall her. Wir wollen die Aktion SAARBOB bekannter machen und auch die Idee dahinter“, sagt Mike Wollmann (1. Vorsitzender des Juz Foh) und ergänzt: „Es ist wichtig, dass Autofahrer nicht alkoholisiert durch die Gegend fahren. Wir werden das auch noch über unsere Social-Media-Kanäle verbreiten.“

Unterstützung durch den Landesverband juz united

Das sehen die Verantwortlichen von juz-united, dem Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung genauso und unterstützen als Aktionspartner von SAARBOB die Jugendclubs in ihren Aktionen gegen Alkohol am Steuer. Bei juz-united können Jugendclubs Infos und Materialien zu SAARBOB anfordern.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5666 Fri, 18 Sep 2020 12:22:00 +0200 Kampagnen-Camp für junge Aktivist*innen http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/kampagnen-camp-fuer-junge-aktivistinnen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=81f34896504b2e917632938a46829d0c Rühre die Werbetrommel für i-KajA* oder bewirb Dich selbst Das Kampagnen-Camp für junge Aktivist*innen geht in die nächste Runde:
vom 10. bis 15. Januar 2021 bei Berlin

Überall auf der Welt erheben Jugendliche gerade ihre Stimme. Auf Straßen, Schulhöfen und in Parlamenten fordert eine neue Generation ihr Recht auf eine klimagerechte und nachhaltig lebenswerte Welt. Du willst auch mit anderen Menschen zusammen die Welt bewegen oder machst das schon? Du willst wissen, mit welchen Aktionsformen Du besser auf dein Anliegen aufmerksam machen kannst? Dann ist i-KajA* genau richtig für Dich!

Was ist i-KajA*?
i-KajA* ist ein einwöchiges Kampagnencamp für junge Aktivist*innen, die sich für eine nachhaltige, gerechte und inklusive Welt engagieren. Hier entwickelst Du neue Fähigkeiten rund um politische Aktionen, Projekte und Kampagnen und triffst andere engagierte Jugendliche. Wir geben Dir die Werkzeuge an die Hand, damit Deine Projekte in der Zukunft erfolgreicher, inklusiver und schlagkräftiger werden!

Programm

Workshops u.a. zu Kunst des kreativen Straßenprotestes, Theory of Change: Strategie und Taktik, Critical Awareness, Inklusion und Empowerment im Aktivismus, Storytelling & Framing, barrierearmer Aktivismus, Videoschnitt mit Handyvideos, Mobile Reporting, Finanzierung und Crowdfunding, dazu viele Übungen in denen Du an Deiner eigenen Kampagne feilen kannst. Alle Workshops sind zum spielerischen Lernen und direkten Mitmachen (klassische Präsentationen sind die absolute Ausnahme). Ein fünfköpfiges Moderationsteam begleitet Euch durch die Woche mit dem Anspruch einen Safer Space und barrierearme Abläufe sowie Inhalte anzubieten. Obendrein stellt i-KajA* ein Bildungszertifikat aus, um den eigenen Lebenslauf noch überzeugender zu machen!

Für wen ist i-KajA*?
i-KajA* richtet sich an alle jungen Menschen zwischen 14 bis 22 Jahren, die sich rund um die globalen Ziele für Nachhaltigkeit (SDG) einsetzen.

Kostenbeitrag
Unkostenbeitrag von 50€ für Schüler*innen, und 100€ für alle Anderen. Studierende bitten wir, für die Kosten der An- und Abreise selbst aufzukommen. Bei Schüler*innen übernehmen wir Reisekosten bis 100€. Unterkunft und Verpflegung werden von uns übernommen.

Stipendien
Es gibt diverse Stipendien und es kommen wöchentlich neue dazu, schau also immer wieder auf unserer Webseite nach, ob was für Dich bei ist – dann zahlst Du nix.

Bis zum 30. September 2020 kannst Du Dich bewerben. Schon am 31. Oktober 2020 geben wir Dir Bescheid, ob Du dabei bist.

 

Mehr Infos zur Bewerbung:

https://bridge-it.net/veranstaltungen/kampagnencamp/

 

Hier geht es zum Flyer

 

 

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5663 Mon, 14 Sep 2020 09:35:00 +0200 „Demokratisch Handeln“ http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/demokratisch-handeln/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=03725e5e55a4872e06ee423d0237f3a3 Aktuelle Bewerbungsrunde im Förderprogramm Seit 2017 koordiniert das Adolf-Bender-Zentrum im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung die regionale Beratung und Koordination des bundesweiten Förderprogrammes „Demokratisch Handeln“.


Der Wettbewerb wird bereits seit 1989 durchgeführt und richtet sich an alle Schulformen sowie die außerschulische Jugendarbeit. „Demokratisch Handeln“ will demokratische Haltung und demokratische Kultur im Alltag von Schule und Jugendarbeit stärken.
Teilnehmen können Kinder und Jugendliche alleine, in Gruppen oder zusammen mit Lehrenden, Eltern und Akteuren der Jugendarbeit. Interessant sind vor allem Themen und Projekte, die eine Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmenden erfordern und unterstützen. Hierbei kann gerne auf bereits bestehende, aber bislang noch nicht eingereichte Aktivitäten zurückgegriffen werden, ebenso kann eine Einbindung in größere Gesamtkonzepte dargestellt werden.
Wettbewerbseinsendungen sind bis 30.11. eines jeden Jahres möglich und werden von einer bundesweiten Fachjury gesichtet. Im Frühsommer des Folgejahres werden Akteure aus ca. 50 Projekten zur kostenfreien Teilnahme an einer mehrtägigen „Lernstatt Demokratie“ ausgewählt, in deren Rahmen die Beteiligten ihre Projekte vorstellen können, sich vernetzen und gemeinsam an Themen und Formen demokratischen Engagements arbeiten.  


Weitere Informationen und einen Überblick über bisher eingereichte Projekte finden Sie unter: http://www.demokratisch-handeln.de/

Infos zur Regionalberatung finden Sie hier: https://adolfbender.de/beratung/wettbewerb-demokratisch-handeln/

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie das vielfältige Engagement Ihrer Schule oder Jugendgruppen sichtbar machen indem Sie die Aktivitäten im Kontext des Demokratielernens vor Ort gemeinsam mit den Jugendlichen als Wettbewerbsbeitrag einreichen.

Für Rückfragen und Beratung zur Bewerbung steht das Team des Adolf-Bender-Zentrums Ihnen gerne zur Seite.
Adolf-Bender-Zentrum
Gymnasialstraße 5, 66606 St. Wendel
Tel. 06851 / 808279-0
info(at)adolf-bender.de
www.adolf-bender.de
fb.com/benderadolf

 

Hier geht es zu weiteren hilfreichen Dokumenten für euch:

Beurteilungskriterien für eingereichte Projekte

Bewerbungstipps

Flyer regionale Arbeit

Wettbewerb kleine Übersicht

 

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5662 Mon, 14 Sep 2020 09:23:00 +0200 Grenzüberschreitende Projektbörse http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/grenzueberschreitende-projektboerse/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=21f772ea7d3de043935953a6fe48499c Bourse aux projets transfrontaliers  

Sie interessieren sich für Projekte für Jugendliche? Sie können sich vorstellen, ein grenzüberschreitendes Projekt durchzuführen und suchen Zuschüsse oder Ratschläge? Sie wollen junge Freiwillige aus dem Nachbarland in Ihrer Einrichtung empfangen oder Ihre jungen Leute als Freiwillige in das Nachbarland schicken? Dann besuchen Sie die Projektbörse um Akteure der Jugendarbeit kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen und Programme entdecken, die bei der Entwicklung Ihrer grenzüberschreitenden Projekte unterstützen können.
Anmeldung: evenements.saarmoselle.org

Vous vous intéressez aux projets destinés aux jeunes ? Vous envisagez de réaliser un projet transfrontalier et êtes à la recherche d’une subvention ou de conseils ? Vous souhaitez accueillir des jeunes volontaires du pays voisin dans votre structure ou envoyer vos jeunes en mission de volontariat de l’autre côté de la frontière ? Venez assister à la bourse aux projets pour rencontrer et échanger avec d’autres acteurs du domaine de la jeunesse et découvrir des programmes de soutien pour la mise en place de vos projets transfrontaliers.
Inscription : evenements.saarmoselle.org




]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5657 Wed, 02 Sep 2020 12:03:00 +0200 "Ferien in Sicht - da geht noch was" im Saarland! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/ferien-in-sicht-da-geht-noch-was-im-saarland/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=383373d1451bbbfa0267e31b1942b7e0 Ein Rückblick des Landesjugendwerk der AWO Saarland
Lange Zeit war nicht von "normalen" Ferien und Freizeitangeboten im Sommer 2020 zu sprechen und viele Kinder und Jugendlichen waren in diesem Jahr von einer erholsamen und erlebnisreichen Feriengestaltung ausgeschlossen.
 
Auf Initiative des saarländischen Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und unter Federführung des Staatssekretärs im Umweltministerium, Sebastian Thul, stellte das Land im Nachtragshaushalt eine Million Euro für den sogenannten Rettungsschirm Ferienbetreuung zur Verfügung. Die Angebote richteten sich an Sechs- bis 18-Jährige und waren komplett kostenlos und freiwillig. Wir als Landesjugendwerk der AWO Saarland wurden hierbei gebeten, in Kooperation mit der KEB (Katholische Erwachsenenbildung) im Kreis Saarlouis die Projektkoordination zu übernehmen.

Gleich zur Veröffentlichung liefen Telefon und Emailaccount auf der saarländischen Geschäftsstelle des Jugendwerks heiß!

Es gab tolle Projekttage für alle Altersklassen, wie beispielsweise die Projekttage vom Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland e.V., einer Fahrradtour mit dem Weltveränderer e.V. durch Saarbrücken, dem Wassermarathon von BUND, der Klimaexpedition mit Geoscopia oder den Projekttagen von The Blue Mind zur Verfügung, die sich alle mit der Umwelt, dem Klima und/oder dem Thema Nachhaltigkeit befassten. Aber auch musikalisch ging es zu, wenn der saarländische Rapper Manu Meta zum Mic griff und den Jugendlichen Tricks und Kniffe zeigte. Während "Yoga im Kunstwerk" für Entspannung sorgte, faszinierte der Zauberer Kalibo Ende Juli mit seiner Magie.


Insgesamt wurden saarlandweit 363 Angebote organisiert, die von rund 2.500 Kindern und Jugendlichen wahrgenommen wurden. Trotz Kurzfristigkeit und enormem Organisationsaufwand von allen Beteiligten ein wunderbares Ergebnis, um den Kindern und Jugendlichen in dieser Zeit der sozialen Distanzierung ein wenig Normalität im Ferienalltag zurückzugeben.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5656 Tue, 01 Sep 2020 09:35:00 +0200 AUSGEPACKT http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/ausgepackt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ad1ecb64910eb5d15fdf71031c34cc56 Bundesweiter Kreativwettbewerb für Jugendliche zum Thema nachhaltige Verpackungen startet Unter dem Titel AUSGEPACKT starten das Jugendonlinemagazin www.LizzyNet.de und der Wissenschaftsladen Bonn e.V. einen bundesweiten Wettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 23 Jahren.

Gesucht werden kreative Ideen für neuartige Unverpackt-Lösungen, Mehrwegsysteme, Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen sowie überzeugende No-Waste-Botschaften, die auf das Thema Verpackungsmüll aufmerksam machen und dabei helfen, den Verpackungsverbrauch zu reduzieren – für Umwelt und Klima.

Eingereicht werden können Ideenskizzen in drei Kategorien auf einem Teilnahmebogen, der zum Download auf LizzyNet bereitsteht. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 5. Mai 2021.

In der Jury entscheiden Winfried Batzke (Deutsches Verpackungsinstitut), Tobias Bielenstein (Arbeitskreis Mehrweg), Bernd Draser (ecosign - Akademie für Gestaltung), Carina Frings (Co-Founder Udo-Duo Coffee), Johanna Kramm (Institut für sozial-ökologische Forschung) sowie Prof. Dr. Annette Scheersoi (Fachdidaktik Biologie Universität Bonn) über die vielversprechendsten und kreativsten Einsendungen.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erwarten nachhaltige Sachpreise im Wert von insgesamt 2.000 Euro sowie eine Einladung zur Abschlussveranstaltung im Herbst 2021 nach Köln.

Ausgewählte Beiträge des Wettbewerbs werden auf www.lizzynet.de veröffentlicht.

Alle Informationen zum Wettbewerb sowie den Teilnahmebogen gibt es unter: https://www.lizzynet.de/ausgepackt-wettbewerb.php.

Der Wettbewerb findet statt im Kontext des gleichnamigen Klima-Bildungsprojekts „AUSGEPACKT . Plastikfrei – unverpackt - Mehrweg? Gemeinsam für umweltfreundliche Verpackungen“ von LizzyNet gGmbh und Wissenschaftsladen Bonn e.V. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.


]]>
Tu was
news-5651 Mon, 24 Aug 2020 11:31:00 +0200 Kostenlose Corona-Tests http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/kostenlose-corona-tests/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=aabeba01135f0803aefc261429fb68de für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe und der Einrichtungen Die saarländische Landesregierung hat die Teststrategie nochmals erweitert: Zukünftig können sich auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe und der Jugendhilfeeinrichtungen kostenlos am ehemaligen Messgelände in Saarbrücken testen lassen. Wie bei den Testungen für Lehrkräfte und für Beschäftigte in Bildungseinrichtung gilt, dass zunächst ab sofort eine Testung möglich ist und eine weitere Ende des Jahres.

Gesundheitsministerin Monika Bachmann: „Mit der schrittweisen Wiederaufnahme des öffentlichen Alltags wurden erfreulicherweise auch immer mehr Angebote der Kinder- und Jugendarbeit wieder möglich. Um diese positive Entwicklung weiter zu unterstützen und lokalen Infektionsausbrüchen vorzubeugen, sollen ab sofort auch alle Personen die in der Jugendhilfe tätig sind einen kostenlosen Corona-Test erhalten.“

Die Ausweitung der Teststrategie ist ein wichtiger Bestandteil bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. „Gezielte Testungen von Personengruppen sind wichtig um einem möglichen Infektionsgeschehen vorzubeugen, aber auch um im Falle einer Infektion schnell und gezielt handeln zu können“, so Monika Bachmann weiter.

Das Terminbuchungssystem sowie alle relevanten Informationen zum Ablauf finden Sie in Kürze online unter www.testzentrum.saarland.de.

Aktuelle Infos zu "Covid 19" und Jugendarbeit findet ihr auch weiterhin bei uns im Wissensbereich.

 

 

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5650 Mon, 24 Aug 2020 11:08:00 +0200 "United for Rescue" - Wir machen mit! Wer noch? http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/united-for-rescue-wir-machen-mit-wer-noch/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c238ec7b227b0c914fe6897266581a84 Aktion zum Bündnis für Seenotrettung „United4Rescue“ vom 13. - 18. September „Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“ Mit diesem Satz sprach die hannoversche Pastorin Sandra

Bils im Juni letzten Jahres auf dem Kirchentag in Dortmund das an, was viele der 22 Millionen evangelischen Christen in Deutschland denken. Jedes Menschenleben ist richtig und wichtig und muss gerettet werden.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) gründete mit anderen Bündnispartnern den Verein „Gemeinsam Retten e.V. ( United4Rescue). Es wurden Spenden gesammelt und so konnte im Januar 2020 ein Schiff gekauft werden, die Sea Watch 4, die im August zu ihrer ersten Rettungsmission ins Mittelmeer aufbrach.

Wir als Vorstand der aej saar sehen es Aufgabe aller Christinnen und Christen, sich für die Rettung von Menschen in Lebensgefahr einzusetzen ohne Kompromisse und unabhängig von den politischen Rahmenbedingungen. Deshalb sind auch wir dem Bündnis „United4 Rescue beigetreten, dem außerdem viele andere Organisationen in Deutschland, wie Kirchenkreise, Gemeinden, aber auch Gewerkschaften oder die Band „Revolverheld“ angehören.

Wir wollen mit einer Aktion auf dieses Bündnis und seine Anliegen aufmerksam machen.

Im Zeitraum von Sonntag, 13., bis Freitag, 18. September 2020, sammeln wir in einer Kiste vor der Saarbrücker Ludwigskirche Papierschiffchen.

Am Freitagnachmittag, dem 18. September, werden wir diese Schiffchen dann auf dem Ludwigsplatz verteilen und ihn so in ein „Meer“ verwandeln. Ziel ist es, mindestens 1392 Schiffchen aufstellen zu können eines für jedes Menschenleben, das im vergangenen Jahr im Mittelmeer verloren wurde und das durch ein Schiff hätte gerettet werden können.

Dazu brauchen wir Unterstützung:

Ran an das Zeitungspapier und Schiffchen falten: im Jugendtreff, in der Gruppenstunde oder in der Konfigruppe oder einfach zuhause mit der Familie.

Sammelt die Schiffchen und werft sie während der Aktionswoche in die Kiste auf dem Ludwigsplatz. Sie wird dort gut erkennbar platziert sein. Und wenn ihr eine größere Zahl gebastelt habt, meldet Euch bei der Geschäftsstelle der aej saar. Hier kann eine Kiste ausgeliehen werden.

Wir laden ausdrücklich auch alle anderen Jugendverbände und Interessierten im Saarland ein, sich an der Aktion zu beteiligen. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Anbei
findet ihr eine Bastelanleitung und Informationsmaterial sowie ein Vorschlag für die Gestaltung einer Gruppenstunde.

Fragen und Infos zur Aktion gibt es gerne unter info(at)aej-saar.de oder unter 0681 41 620 274.

 

Hier geht es zum Anschreiben als PDF

]]>
Tu was Jugendarbeit und Juleica
news-5646 Wed, 19 Aug 2020 11:05:00 +0200 BEYONDWORK2020 | #FUTUREWORKCHALLENGE http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/beyondwork2020-futureworkchallenge/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8bc7603ea93be51c1f8417716dca82d1 Mit der #futureworkchallenge in die Arbeitswelten von morgen Jugendwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Wie unser Arbeitsalltag in Zukunft aussehen wird, können wir noch nicht voraussagen. Doch wir können die Arbeit von morgen mitgestalten. Darum ruft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Jugendliche und junge Erwachsene dazu auf, einen kreativen Blick in die Zukunft zu werfen: mit der #futureworkchallenge. Der internationale Online-Wettbewerb richtet sich an 13- bis 29-Jährige.

Eure Aufgabe: Stellt einen Beruf mit Zukunft dar, erklärt ihn in wenigen Worten und reicht das Ergebnis als Video oder Foto bis zum 30. September online ein. Ob mit Requisiten, gemalt oder getanzt, mit Freunden oder alleine – Hauptsache kreativ! Zu gewinnen gibt es moderne Technik für den Arbeitsalltag: vom 3D-Arbeitsplatz inklusive VR-Brille und 3D-Drucker über einen Beamer bis hin zur Smartwatch.

Die Beiträge können auf Instagram oder via Email an challenge(at)beyondwork2020.com eingereicht werden.

 

Angebot für Schulen

Um die Arbeitswelten von morgen auch in den Schulunterricht zu bringen, stellt das Bundesbildungsministerium Lehrkräften begleitendes Arbeitsmaterial zur Verfügung. Mit Hilfe von Arbeitsblättern können Schüler*innen einzelne Themen vertiefen und erfahren, wie sie sich auf die zukünftigen Begebenheiten und Veränderungen einstellen und diese mitgestalten können. Das Arbeitsmaterial wird kostenfrei zum Download unter beyondwork2020.com/wettbewerb zur Verfügung gestellt.

Der Wettbewerb wird im Vorfeld der Europäischen Arbeitsforschungstagung beyondwork2020 ausgerichtet, die am 21. und 22. Oktober virtuell und vor Ort in Bonn anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stattfindet.

Weitere Informationen & Preise unter:
beyondwork2020.com/wettbewerb | instagram.com/beyondwork2020

 

Hier geht es zum Download der Pressemitteilung.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5620 Thu, 16 Jul 2020 12:25:00 +0200 Kontaktformular QuBe Saar jetzt online! http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/kontaktformular-qube-saar-jetzt-online/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d3da0aa107422c917b7511ce5bbe87af zur Unterstützung in den Bereichen Demokratiestärkung/gesellschaftliche Teilhabe, Qualifizierung... Kontaktformular „Projekt zur Qualifizierung und Beratung von Jugendgruppierungen“ (QuBe Saar)

 
Ab sofort können sich "Aktive" in den Gruppierungen und Verbänden  auch über unser Kontaktformular an das neue Projekt für Qualifizierung (und Beratung) von Jugendgruppierungen im Saarland (QuBe Saar) wenden...

Was war das nochmal?!

Wir unterstützen euch in den Bereichen Demokratiestärkung/gesellschaftliche Teilhabe, Qualifizierung, Vielfalt und Diversität, Inklusion und können euch beim Aufbau sowie der Weiterentwicklung eurer Gruppierung/eures Verbands (Organisationsentwicklung) behilflich sein. Das Formular vereinfacht uns die erste Bearbeitung eures Anliegens, aber ihr könnt uns auch per Mail (henkel@landesjugendring-saar.de ) oder Telefon (0681-63331) kontaktieren.
Hier geht’s zum Formular: https://www.landesjugendring-saar.de/projekte/qubesaar/teilnahmeformular/

Meldet euch!

Das Projekt QuBe Saar (Projekt für Qualifizierung von Jugendgruppierungen im Saar-land) wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes im Rahmen des Bundespro-gramms „Demokratie leben“.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5619 Thu, 16 Jul 2020 12:19:00 +0200 Expert*innenliste für die Jugend(-verbands)arbeit http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/expertinnenliste-fuer-die-jugend-verbandsarbeit/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f3074c548226ead924b5cff7b7d1f30 Mitmachen! Liebe Expert*innen der Jugend(verbands-)Arbeit,

das Projekt zur Qualifizierung von Jugendgruppen im Saarland (QuBe) des LJR gibt euch die Möglichkeit, eurer vielfältiges Wissen und Können mit anderen Aktiven zu teilen (und natürlich auch selbst etwas zu lernen). Auf unserer aktuell erarbeiteten Expert*innenliste der Jugend(verbands-)arbeit könnt ihr euch  mit euren Kompetenzen (z.B. „Interkulturelles Kochen“ o.ä.) eintragen lassen und seid danach über die Expert*innenliste auf unserer Internetseite für andere sichtbar, die euch dann kontaktieren können.

Hierzu benötigen wir von euch die Benennung der Fähigkeiten/Kompetenzgebiete, die ihr einbringen wollt. Gegebenenfalls könnt ihr euren Verband oder Organisation mit eurer Funktion angeben. Und schließlich brauchen wir noch eine E-Mail-Adresse, unter der ihr kontaktiert werden könnt. Meldet euch oder schickt diese Infos an henkel(at)landesjugendring-saar.de. Vor der Veröffentlichung werden wir noch euer Einverständnis erfragen. Wir sind gespannt.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5618 Tue, 14 Jul 2020 09:30:00 +0200 Save the date http://www.jugendserver-saar.de/aktuell/newsdetail/news/save-the-date-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3e3df3277341af293bfd00a5a319da2a „JuLeiCa-Beteiligung“ am 19.09.2020  Ihr wollt eure Jugendleiter*innencard verlängern, um auf Freizeiten und in eurer Gruppe bzw. eurem Verband mal anders durchstarten zu können? Dann aufgepasst: Am 19.09.2020 findet das neue Verlängerungsmodul zur Jugendleiter*innencard des LJR statt. Mit dem Schwerpunkt „Beteiligung“ wird den Teilnehmenden ein Überblick zu anwendungsbezogenen Modellen gegeben und die eigenen Erfahrungen aus der Jugend(verbands-)arbeit werden reflektiert. Außerdem werden Methoden vorgestellt und ausprobiert, welche die Jugendleiter*innen in Freizeiten, Gruppenstunden, Gremienarbeit oder in anderen Kontexten einsetzen können. Abgerundet wird die Schulung mit einer kleinen Demokratiewerkstatt, die den Startschuss für eure Umsetzung und Projekte für mehr Beteiligung gibt. Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Inhaber*innen der Jugendleiter*innencard. Mischt euch ein und macht euch stark!

Für Nachfragen stehen wir euch per Mail oder Telefon unter 0681/63331 zur Verfügung.

Wann?   19.09.2020, 8.30-17.00 Uhr
Wo?   Haus Afrika, Großherzog-Friedrich-Str. 111 in Saarbrücken
Teilnahmegebühr:   10 € für Personen aus Mitgliedsverbänden des LJR, 15 € für „Nichtmitglieder“
Anmeldung bis zum 05.09. an henkel(at)landesjugendring-saar.de

Veranstalter ist das das Projekt QuBe Saar (Projekt für Qualifizierung von Jugendgruppierungen im Saarland). Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“.

]]>
Jugendarbeit und Juleica