Jugendserver Saar - RSS Feed http://www.jugendserver-saar.de/ Neues vom Jugendserver Saar de Jugendserver Saar Wed, 03 Jun 2020 12:19:25 +0200 Wed, 03 Jun 2020 12:19:25 +0200 TYPO3 news-5187 Thu, 28 May 2020 11:28:00 +0200 Aktuelles zu Covid 19 http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/aktuelles-zu-covid-19-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c9f4c6cb1ed31db612991fd59dd288a8 Empfehlungen und Informationen für die Jugendarbeit Angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie wurden ein einheitliches Verfahren im Umgang mit der Ausbildung, Beantragung sowie der Verlängerung der Juleica-Card vom DBJR in enger Zusammenarbeit mit den Länderzentralstellen der Bundesländer erarbeitet.

Zudem hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien hat mit Blick auf Ferienfreizeiten usw, die aufgrund der CORONA-Pandemie nicht durchgeführt werden können bzw. konnten, mitgeteilt, dass anfallende bzw. angefallene Stornokosten von der Bezuschussung erfasst werden.

Weiter hat das Landesjugendamtes Empfehlungen zur derzeitigen Verordnung zur Bekämpfung des Covid-19-Virus am18. Mai herausgegeben und somit den Weg für eine schrittweise Öffnung sozialpädagogischer Angebote von Kinder- und Jugendeinrichtungen geebnet.
Alle Informationen findet ihr ab jetzt beim Jugendserver-Saar in unserer Wissensrubrik „Jugendarbeit und Juleica“ unter „Aktuelles zu Covid 19“.

Wir werden die Empfehlungen und Neuerungen für euch stetig aktualisieren.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5186 Tue, 26 May 2020 10:53:00 +0200 13. Ausgabe von Créajeune! http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/13-ausgabe-von-creajeune/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1593a512e98460d4fbaf127a28a6b8d4 Grenzüberschreitender Videowettbewerb. Jetzt mitmachen! Hiermit laden wir Euch ein, Filme für die 13. Ausgabe von Créajeune einzureichen!

Der grenzüberschreitende Videowettbewerb richtet sich an junge Menschen der Großregion - Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wallonien und Rheinland-Pfalz.

Die verschiedenen Kategorien sind:

- Filme von Kindern bis 12 Jahre
- Filme von Jugendlichen bis 18 Jahre
- Filme von jungen Erwachsenen bis 29 Jahre
- Musikclips von jungen Menschen von 14 bis 29 Jahren

Anmeldeschluss ist der 5. Oktober 2020.


Vom Kurzspielfilm über Animationsfilm und Musikclip bis hin zur Reportage sind alle Genres erlaubt. Die Themen sind nicht festgelegt, Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Filme müssen im Zeitraum 2019/2020 entstanden sein und dürfen nicht länger als 30 Minuten sein. Als Teilnehmerin oder Teilnehmer dürft Ihr keine professionelle Ausbildung im Bereich Film abgeschlossen haben. Eure Filme können individuell oder mit einem Team/einer Gruppe realisiert worden sein. Sie können in einer Schule, einem Verein, einem Videoklub, einem Jugendhaus, einer Initiative, etc. entstanden sein.

Nach dem Anmeldeschluss setzt sich Mitte Oktober eine junge grenzüberschreitende Jury zusammen, um die eingereichten Filme zu sichten und die Beiträge für den Wettbewerb zu nominieren.

Der Wettbewerb in den vier Kategorien findet im Januar und Februar
2021 in Luxemburg, Saarbrücken, Metz und Trier statt. Die Termine werden später bekannt gegeben. Die Filme werden in der Originalsprache mit deutschen bzw. französischen Untertiteln gezeigt und durch grenzüberschreitende Kinder- und Jugendjurys prämiert.

Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen! Auf unserer Internetseite
(www.creajeune.eu) könnt ihr euch einen Überblick über die möglichen Preise verschaffen. Die Preise für die nächste Ausgabe werden bald auf unserer Seite stehen.

Créajeune wird organisiert von einem grenzüberschreitenden Netzwerk:
Saarländisches Filmbüro e.V., Ligue de l'Enseignement/FOL Moselle, Service National de la Jeunesse de Luxembourg (SNJ), Rencontres Documentaires de l'IRTS de Lorraine, EuRegio SaarLorLux+, Regionalverband Saarbrücken, Film AG des Humboldt-Gymnasiums Trier und zahlreichen Kooperationspartnern in der Großregion.

Créajeune wird gefördert von:
Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Saarland Medien GmbH, Arbeit und Kultur Saarland GmbH, der Région Grand Est, Passeurs d'Images und Ville de Metz.

 

Hier geht es zum offiziellen Flyer.

]]>
Tu was
news-5185 Mon, 25 May 2020 13:30:00 +0200 Themenvielfalt trotz Krise http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/themenvielfalt-trotz-krise/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5cfd63af7bd0316cf018852e5ebba1c0 Webinar-Reihe des Landesjugendring Saar Gemeinsam mit dem Jugendserver-Saar hat der Landesjugendring mit seinen Jugendorganisationen bereits am 15.04. mit seiner Webinar-Reihe gestartet. Denn besondere Zeiten kreieren besondere Ideen.


Das Themenspektrum reichte von „Finanzierungsmöglichkeiten in der Jugendarbeit“, „Grundlagen der Medienarbeit“ (LJR) über „Wozu Jugendarbeit“ (LJR), „Das geht uns alle an. Alltagsrassismus in Deutschland“ (Netzwerk für Demokratie und Courage) bis hin zu „Die Gruppe hat ein neues Mitglied. Es heißt Corona“ (JRK Saarland). Doch das ist noch nicht alles. Auch die Naturschutzjugend Saar wir in Kürze ihr Webinar „Baumarten“ anbieten. Den genauen Termin erfahrt ihr wie immer hier bei uns auf dem Jugendserver-Saar unter Aktuelles.


Wer an den Webinaren nicht teilnehmen konnte, sich aber über die behandelten Themen informieren möchte, kann dies auf unserer Webseite tun. Wir haben alle Unterlagen der Webinare hier in unserer Wissensrubrik "Fachveranstaltungen" für euch dokumentiert.  


Die Webinare waren sehr gut besucht, denn dadurch, dass viele Juleica-Seminare aufgrund der Corona-Krise ausfallen mussten, bot der Landesjugendring Saar mit seinen Jugendverbänden in Zusammenarbeit mit dem Jugendserver-Saar ein Format an, mit denen gewisse Grundinhalte und besondere Themen in einzelnen Modulen vermittelt werden konnten und zukünftig auch noch können.
Sie ersetzen keine Juleica-Ausbildung, aber nach dem Besuch von vier Webinaren kann eine Berechtigung zur Verlängerung der Juleica erworben werden.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5183 Thu, 14 May 2020 10:50:00 +0200 Webinarreihe NachhaltICHkeit http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/webinarreihe-nachhaltichkeit/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc49021e010ee9d5016a29fff865129a   der AG Nachhaltigkeit des Landesjugendwerks der AWO Auftakt der Webinarreihe NachhaltICHkeit

Die AG Nachhaltigkeit des Landesjugendwerks hatte ursprünglich ein tolles Präsenz-Seminar geplant, um sich mit euch gemeinsam dem sehr umfangreichen Thema der Nachhaltigkeit zu widmen. Um dieses wichtige Thema jedoch während der aktuellen Situation nicht in den Hintergrund rücken zu lassen, reagiert die AG mit einer Webinarreihe unter dem Motto „NachhaltICHkeit“.
 
Warum sprechen eigentlich alle über Nachhaltigkeit? Was kann ICH tun, um meinen Alltag und mein Handeln nachhaltiger zu gestalten? Bringt es überhaupt etwas, wenn ich alleine etwas tue und wie habe ich eigentlich Einfluss auf Veränderungen? Gibt es Dinge, die ich noch gar nicht wusste im Bezug auf nachhaltiges Handeln? In welchen Bereichen meines Lebens kann ich bewusste Entscheidungen für die Umwelt treffen? Und bedeuten diese Entscheidungen gleichzeitig, dass ich verzichten muss?
 
Hast du dir eine dieser Fragen schon einmal gestellt - oder hast du noch weitere Fragen? Dann melde dich jetzt schnell zum Auftakt der Webinarreihe am 18.05.2020 von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr (via Zoom) an.

Anmeldung bitte bis zum 17.05.2020, 17 Uhr, bei annabongard(at)gmail.com. Gerne dürft ihr bei eurer Anmeldung auch eure Fragen einreichen, das erleichtert der AG die Vorbereitung.
 
Zur Vorbereitung bittet die AG euch außerdem, euren ökologischen Fußabdruck auszurechnen. Dies könnt ihr mit nur wenigen Schritten online erledigen unter: https://www.fussabdruck.de/fussabdrucktest/#/start/index/

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5182 Thu, 14 May 2020 10:47:00 +0200 Stellenausschreibung http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/stellenausschreibung-13/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9d7b60976b113dfdd5513b36b9e317b6 Die Evangelische Akademie im Saarland sucht eine*n neue*n Studienleiter*in.

Bei der Evangelischen Akademie im Saarland e.V. – mit Sitz in Völklingen – ist zum 1. Juli 2020 (oder später) die Stelle des Studienleiters (m/w/d) neu zu besetzen.

 

 

Es handelt sich zwar um eine Stelle in der Erwachsenenbildung,

]]>
Schule und Ausbildung Jugendarbeit und Juleica
news-5180 Tue, 12 May 2020 10:06:00 +0200 Webinar am 14.05.20 http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/webinar-am-140520/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ba6854efca9fe3b2303a02cfcdb23a9e Das geht uns alle an. Alltagsrassismus in Deutschland Das nächste Seminar findet statt am Donnerstag, dem 14.05.2020 von 18.00 bis 20.00 Uhr
 
mit dem Thema:
 
Das geht uns alle an. Alltagsrassismus in Deutschland
Referentin Viktoria Herz, Netzwerk für Demokratie und Courage
 
Das Webinar lädt zu einer Auseinandersetzung mit Alltagsrassismus ein. Wir erarbeiten einen gemeinsamen Begriff von Rassismus, betrachten unterschiedliche Ebenen, auf denen Rassismus wirkt und setzten uns mit der Frage auseinander, was das mit uns persönlich zu tun hat.
Außerdem werden Folgen für Betroffene und Gesellschaft thematisiert.
Im Anschluss suchen wir nach Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten gegen Rassismus und menschenverachtende Einstellungen in unserem Alltag und im beruflichen Kontext.
 
Ab sofort kann man sich für dieses Seminar per Mail unter info(at)landesjugendring-saar.de anmelden.
 
Bitte Namen, evtl. die Organisation und das Alter angeben. Wir senden dann die notwendigen Zugangsdaten zu.
Bei Teilnahme an vier Webinaren kann man die Berechtigung zur Verlängerung der Juleica erhalten.
 
Zur Info:
Dadurch, dass viele Juleica-Seminare ausfallen müssen, bieten die Jugendverbände und der Landesjugendring Saar eine Webinar-Reihe mit Modulen an, die mit diesem Format funktionieren können.
Sie ersetzen keine Juleica-Ausbildung. Aber sie können schon mal gewisse Grundinhalte und besondere Themen vermitteln.
Kernzielgruppe sind ehrenamtliche Jugendleiter*innen und die die es werden wollen. Als Mindestalter wird 15 Jahre empfohlen.
Das Webinar erfolgt über die Internet-Plattform Zoom. Am besten benutzt man zur Teilnahme einen Laptop mit Kamera und Mikro. Die Teilnahme per Tablet bzw. Smartphone ist auch möglich.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5178 Thu, 07 May 2020 11:07:00 +0200 Fotoaktion der aej saar http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/fotoaktion-der-aej-saar/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=45991bfe5a7461827640d1db1a44aea4 Motto: Ich freue mich (am meisten) auf …!  
Zahlreiche Einsendungen mit tollen Fotos und Texten gingen bei der Fotoaktion ein. Wir haben uns sehr darüber gefreut!

Schaut doch mal auf unserer Homepage vorbei und guckt Euch die Wand der Wünsche mit Euren Texten & Fotos an: https://www.aej-saar.de/wand-der-wuensche/

Hier veröffentlichen wir immer ein paar Eurer Fotos mit dem jeweiligen Satz in der Bildunterschrift. Damit jedes einzelne Foto voll zur Geltung kommen kann!!

 

Vielen Dank fürs Mitmachen!

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5175 Mon, 27 Apr 2020 15:33:00 +0200 Spannender Rückblick http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/spannender-rueckblick/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4df077cdc9d5c7f5511b1a9af2e45347 Digitale Blockwoche JuLeiCa beim Landesjugendwerk der AWO Saarland Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden erforderlichen Maßnahmen haben nicht nur massive Auswirkungen auf das gesellschaftliche und private Leben jedes Einzelnen, sondern sie stellen auch Jugendverbände vor nie dagewesene Herausforderungen.

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben sahen sich viele Verbände aus präventiven Gründen dazu gezwungen, sämtliche anstehenden Präsenz-Veranstaltungen und Aktionen bis auf Weiteres abzusagen. Die Entwicklung der Situation war jedoch nicht absehbar – also was tun, wenn wir im Sommer unsere Kinder- und Jugendfreizeiten durchführen dürfen, aber keine ausgebildeten Jugendleiter*innen zur Verfügung haben? Wir als Jugendwerk waren bestrebt, alles uns Mögliche zu tun, um die pädagogische Betreuung der Teilnehmer*innen auf den Ferienfreizeiten weiterhin wie gewohnt gewährleisten zu können. Aus diesem Grund wurde die Ausbildung unserer ehrenamtlichen Jugendleiter*innen während der Blockwoche kurzerhand von unserem ehrenamtlichen Arbeitskreis Schulung als e-Learning-Modul umfunktioniert und digital ausgestaltet.

Mit ganz viel Engagement und Motivation haben es unsere Ehrenamtlichen geschafft, in kurzer Zeit ein digitales Programm auf die Beine zu stellen, um die Inhalte der Jugendleiterkarte zu vermitteln. Dabei sollten die Seminarinhalte zu den regulären Zeiten und Tagen stattfinden, sodass eine Teilnahme mit Online-Präsenz täglich von 09.00-18.00.Uhr erforderlich war. Ein kleines Mammutprogramm sowohl für die Teamer*innen als auch die Teilnehmenden…
Vom 14.-19. April durften wir mit insgesamt 31 Teilnehmenden (bzw. jeweils 20-25 Teilnehmer*innen pro Tag) unsere erste digitale Blockwoche zur JuLeiCa-Ausbildung absolvieren.

Und wir waren und sind begeistert! Zwar waren unsere Teamer*innen und Moderator*innen am Ende jeden Tages vermutlich genauso geschafft wie die Teilnehmer*innen, aber trotz allem können wir auf eine sehr erfolgreiche Woche zurückblicken: Die Teilnehmer*innen waren von Anfang bis Ende motiviert und engagiert mit dabei und beteiligten sich rege an den Diskussionen und Gruppenarbeiten. Ausgestattet mit Getränken und Nahrhaftem machten es sich alle vor den Laptops, Handys und PCs bequem und ackerten mit uns gemeinsam die Pflichtinhalte zu Organisation, Pädagogischen Grundlagen, Kindeswohl, Kommunikation und Recht durch. Mit Hilfe verschiedener Online-Tools wie Discord, Padlet, Mentimeter und SurveyMonkey konnten wir ein abwechslungs- und methodenreiches Seminar bieten, das alle zufriedenstellen konnte. Anfängliche technische Hürden wurden schnell genommen, sodass alle aktiv partizipieren konnten.

Zwar fehlte der persönliche Austausch - und auch der spaßige Teil von Gruppenspielen kam nachvollziehbarerweise etwas zu kurz, aber das wollen wir im Juni nachholen, wenn wir alle Newcomer bei uns in Ludweiler zu einem kleinen Kennenlern- und Wiederauffrischungstreffen wiedersehen wollen!

Wir hatten ganz tolle Teilnehmende, die es geschafft haben, den ganzen Tag durchzuhalten und aktiv in den Kleingruppen mitzuarbeiten und gute Ergebnisse zu erzielen. Wir danken allen Teamer*innen für ihr Engagement und den Teilnehmer*innen für ihr Durchhaltevermögen und die aktive Mitarbeit! Nun fühlen wir uns trotz der Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Entwicklungen dennoch gut gewappnet für unsere Ferienbetreuung 2020!

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5172 Tue, 14 Apr 2020 16:28:00 +0200 JuzUnited berät euch online http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/juzunited-beraet-euch-online/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=aaeac1af838c0257f5a4360a84a42a62 Fehlende Einnahmen, hohe Nebenkosten und mehr? Viele Jugendclubs haben derzeit Probleme wegen fehlenden Einnahmen, hohen Nebenkosten, Stornogebühren etc. Gerne beraten wir euch via Videokonferenz und finden gemeinsam individuelle Lösungen zu eure Sorgen.

 

Meldet euch bei:

zentrale(at)juz-united.de

oder unter 0681-635359!.

 

Hier geht es zum Facebook-Post.

 

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5165 Tue, 07 Apr 2020 11:18:00 +0200 Unterstützung gesucht http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/unterstuetzung-gesucht/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ecacab86763410929ffdf0187e2bc8fe für das Kinderferienprogramm in den Osterferien des Landesjugendwerk der AWO Der Arbeitskreis Ferienfahrten des Landesjugendwerks der AWO Saarland hat sich kurzfristig überlegt, in dieser besonderen Situation Kindern über die Osterferien eine Art von Feriengestaltung und -freizeit zu ermöglichen. Wir denken dabei an zwei Angebote:


- Zum einen sollen täglich Anleitungen zum Basteln, Backen, Tanzen,… online gestellt werden.
- Zum anderen wollen wir eine Art „digitale Mini-Freizeit“ veranstalten, bei der ein*e oder zwei Ehrenamtliche mit einer festen Kindergruppe von vier bis fünf Kindern via Video-Konferenz spielen, basteln, sporteln, lesen etc.


Um das Ganze zu realisieren, brauchen wir noch Unterstützung! Hast du Lust, eine Anleitung zu erstellen? Oder sogar Zeit, ein oder mehrmals während der Osterferien (09.-26.04.) für mindestens eine Stunde eine Gruppe Kids zu bespaßen? Je mehr mitmachen, desto größer kann unsere Freizeit werden und desto mehr Kindern können wir eine kleine Pause ermöglichen.
Wenn du dir vorstellen kannst, mitzumachen - egal in welcher Form und mit wie viel Zeit - melde dich bitte so schnell wie möglich beim AK FF (akff(at)jugendwerk-saar.de). Wir halten zusammen!

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5168 Tue, 07 Apr 2020 09:37:00 +0200 #THWJUGENDgegenlangeweile http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/thwjugendgegenlangeweile/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=16a67e4341fbe235f42337f7f53965c2 Mit Downloads und Challenges gegen die Langeweile  Mit der Aktion #THWJUGENDgegenlangeweile wollen wir allen, die wegen dem Corona-Virus zuhause bleiben müssen ein wenig die Langeweile nehmen.

Wir werden alle 2 Tage einen neuen Download für die jüngeren hier einstellen. Für den Rest haben wir verschiedene Challenges auf Instagram und Facebook.

 

Alle Infos und Downloads findet ihr hier. 

Viel Spaß dabei!

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5167 Mon, 06 Apr 2020 12:17:00 +0200 Blockwoche JuLeiCa als e-Learning http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/blockwoche-juleica-als-e-learning/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e24a93fe950db448121cf4efc2c6bf52 Noch bis zum 08. April anmelden!

Blockwoche JuLeiCa als e-Learning

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden erforderlichen Maßnahmen haben nicht nur massive Auswirkungen auf das gesellschaftliche und private Leben jedes Einzelnen, sondern sie stellen auch uns als Jugendwerk der AWO vor nie dagewesene Herausforderungen, denen wir aber weiterhin mit Engagement und hohem Verantwortungsbewusstsein begegnen.
Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben sehen wir uns aus präventiven Gründen dazu gezwungen, sämtliche anstehenden Präsenz-Veranstaltungen und Aktionen bis auf Weiteres abzusagen.


Nach heutigem Stand gehen wir jedoch davon aus, dass wir unsere Freizeiten in den Sommerferien wie geplant durchführen können und versuchen alles uns Mögliche, um die pädagogische Betreuung der Teilnehmer*innen auf den Ferienfreizeiten weiterhin wie gewohnt gewährleisten zu können. Aus diesem Grund wird die Ausbildung unserer ehrenamtlichen Jugendleiter*innen während der Blockwoche als e-Learning-Modul durchgeführt. Anmeldungen hierzu sind weiterhin bis Mittwoch, den 08.April, möglich unter: www.jw-saar.de.


Ihr benötigt hierfür einen PC / Laptop mit Sprach- und Tonfunktion (falls kein Laptop / PC vorhanden ist, ist auch die Teilnahme auch mit einem Handy möglich) und Discord.
Die Seminarinhalte werden zu den regulären Zeiten und Tagen stattfinden, sodass eine Teilnahme mit Online-Präsenz täglich von 09.00-18.00.Uhr erforderlich ist.


Hier erhaltet ihr noch im Überblick die geplanten Themeninhalte:
Dienstag, 14.04.: Organisation
Mittwoch, 15.04.: Pädagogische Grundlagen
Donnerstag, 16.04.: Pädagogische Grundlagen
Freitag, 17.04.: Kindeswohl
Samstag, 18.04.: Kommunikation und Recht
Sonntag, 19.04.: Kommunikation und Recht

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5166 Mon, 06 Apr 2020 10:42:00 +0200 #gutelaunepost http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/gutelaunepost/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d191829285a173a339fb2c42adfca1e8 Mitmachen bei der tollen Aktion für Alltagsheld*innen und alle, die gerade gute Laune gebrauchen können! Du kennst jemanden, der z.B. im Rettungsdienst, im Krankenhaus, in der Pflege, im Einzelhandel oder als Fernfahrer*in arbeitet, also gerade ein*e echte*r #Alltagsheld*in ist? Du kennst jemanden, der demnächst Geburtstag hat? Du kennst jemanden, der zurzeit einfach ein bisschen Aufmunterung sehr gut gebrauchen könnte?
 
Dann verrate uns Namen und Anschrift dieser Person und wir kümmern uns um #guteLaunePost für alle Alltagsheld*innen, Geburtstagskinder und alle die, die gerade gute Laune gebrauchen können.
 
Und so gehts:
 
1. Name und Anschrift der Person und ein paar Randinfos (z.B. Alter, Beruf, warum die Person #guteLaunePost gebrauchen kann, ...) an uns schicken via insta, facebook, Whatsapp, Telegram, Email, Fax oder Telefon (Kontaktinfos siehe unten)
 
2. Wir veröffentlichen die Anfrage nur mit Vornamen und den angegeben Infos über unsere Kanäle
 
3. Sobald genügend #guteLaunePost für die Person eingegangen ist, leiten wir sie gesammelt weiter. Die Adresse vernichten wir direkt danach wieder.
 
So kann uns jede*r bei der #guteLaunePost unterstützen:
 
1. gebt uns Tipps, wer Post bekommen soll ;-)
 
2. schreibt Postkarten, Briefe, Mails oder malt Bilder für die Personen, für die wir #guteLaunePost zusammenstellen und sendet diese per Post, Mail, Whatsapp, ... an uns! Wir leiten es dann gesammelt weiter.
 
3. teilt, liked und verbreitet unsere Idee der #guteLaunePost

 

Hier geht es zur offiziellen PDF.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5164 Mon, 06 Apr 2020 09:57:00 +0200 Jugendarbeit in Zeiten von Corona? http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/jugendarbeit-in-zeiten-von-corona/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1b87e28f5c8d7ecd4dd69c08c3753847 Klar, das geht. Doch wie? Und wie das die einzelnen Jugendverbände hier im Saarland machen, darüber wollen wir hier berichten. Wir recherchieren für euch und stellen euch hier vor, wie die einzelnen Verbände ihre Arbeit fortsetzen.

 

Dazu brauchen wir natürlich auch ein bisschen Hilfe von euch. Meldet euch doch bei uns uns sendet uns eure Maßnahmen zu unter info(at)jugendserver-saar.de. Wir haben bereits recherchiert und haben einige tolle Sachen gefunden, die wir euch hier im Jugendserver bereitstellen. Vielleicht findet der ein oder andere dabei ja auch etwas, wo er sich selbst noch einbringen kann?! Denn das Engagement gerade von Jugendlichen ist ungebrochen groß. Einkäufe erledigen für diejenigen, die es aufgrund der derzeitigen Corona-Krise nicht können und vieles mehr.  

 

Generell werden Aktionen der Jugendverbände verstärkt, so wie auch in Schulen und demnächst an den Hochschulen, in den digitalen Raum verlegt. So fand das KICK-OFF des Projekts "Damit kein Gras drüber wächst" online statt. Eine tolle Sache! Schaut mal rein und macht mit. Alle Infos findet ihr hier.

 

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-5159 Wed, 25 Mar 2020 10:00:00 +0100 Stellenausschreibung http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/stellenausschreibung-14/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=77ad48cda31f8c4a997cca04e36d5c84 Referent (m/w/d) für JRK-Schularbeit in Vollzeit Sie wollen eine sinnstiftende, abwechslungsreiche und spannende Aufgabe, keinen bloßen Job? Dabei gehören Menschlichkeit und Begeisterungsfähigkeit nicht einfach so zur Arbeitsplatzbeschreibung, sondern zu Ihrer Lebenseinstellung? Sie wollen Teil einer weltweiten Bewegung sein statt nur für irgendein Unternehmen zu arbeiten? Ihre Stärke ist es Menschen zu vernetzen und für wichtige Themen zu begeistern? Kommunikation und Organisationstalent gehören so fest zu Ihnen wie ein Interesse für Bildung und die Belange junger Menschen? Sie schaffen gerne etwas im Team, können aber auch selbstständig Ihr Ziel erreichen?
 
Dann sind Sie bei uns genau richtig!
 
Beim Deutschen Jugendrotkreuz im DRK-Landesverband Saarland ist ab 01.09.2020 eine Vollzeitstelle als Referent (m/w/d) für JRK-Schularbeit zu besetzen. Dienstort ist Saarbrücken. Der Arbeitsschwerpunkt liegt in der Arbeit mit Schulen, Lehrern und ehren- und hauptamtlichen Verantwortungsträgern (m/w/d) für die Bereiche Schulsanitätsdienst, Mediation und Humanitäres Völkerrecht. Ziel ist es, für Schulen hochwertige und attraktive Angebote in den genannten Bereichen anzubieten, diese zu etablieren und saarlandweit auszuweiten.
 
Ihr Profil:

- ein abgeschlossenes Studium als Diplom-(Sozial-)Pädagoge (m/w/d) oder vergleichbare Qualifikation.

- Erfahrungen in der Kinder- und Jugend-(verbands-)arbeit und / oder Erwachsenenbildung und / oder im Schulbereich.

-  Erfahrungen in der Projekt- und Netzwerkarbeit.

- Identifikation mit den Werten des DRK sowie eine große Wertschätzung für ehrenamtliche Arbeit.

- Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten auch abends und an Wochenenden sowie zur Weiterbildung im Aufgabenbereich.

- Interesse an Erster Hilfe. - Fahrerlaubnis Klasse B.
 
 
Dann sind Sie bei uns herzlich willkommen!
 
 
Ihre Aufgabe:

- Unterstützung, Beratung, Kontaktpflege von und zu Schulen und Lehrpersonal in den Bereichen Schulsanitätsdienst, Mediation und Humanitäres Völkerrecht.

- Betreuung von bestehenden Schulgruppen und Angeboten und Aufbau von neuen Schulgruppen und Angeboten.

- Netzwerkarbeit zwischen Schulen, Rotkreuzgliederungen, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen.

-  Konzeptionelle Arbeit: Überarbeitung von bestehenden Konzepten, Erarbeitung von neuen Konzepten.

-  Öffentlichkeitsarbeit vor allem über Social Media.

-  Aus- und Fortbildung, Beratung und Unterstützung des Lehrpersonals aber auch der eigenen ehrenamtlichen Mitarbeitenden.
 
Unser Angebot:

- einen attraktiven Arbeitsplatz in Vollzeit in einem jungen Team.

-  Vergütung nach dem DRK-Reformtarifvertrag zzgl. Jahressonderzahlung.

- betriebliche Zusatzversorgung.

- optionale von uns mitfinanzierte Altersversorgung. - regelmäßige Fort- und Weiterbildungsangebote.
 
Der Vertrag ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine Verlängerung ist möglich.
 
Wenn Sie das Jugendrotkreuz mit Ihrer Qualifikation, Ihrem Know-how und Ihrer Freude an der Arbeit unterstützen wollen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, gerne auch per E-Mail (nur als PDF) an:
 
 Deutsches Jugendrotkreuz   im DRK-Landesverband Saarland e. V. 

Frau Sabine Welsch 

Wilhelm-Heinrich-Straße 7-9,

66117 Saarbrücken. 

Telefon: 0681 / 5004 – 215 

Welschs(at)lv-saarland.drk.de                 
 
Wir bitten Sie um Übersendung einer einzigen Datei (ausschließlich PDF-Format) mit einer Maximalgröße von 3 MB.   
 
Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Vorstellungs- und Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

]]>
Jugendarbeit und Juleica
news-4242 Wed, 12 Feb 2020 12:30:00 +0100 JuSe Update geht online http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/juse-update-geht-online/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1c5344226ad5b1459d7b4fc47e79688f Jugendserver geht online Jugendserver geht online

]]>
Regionalverband Saarbrücken Jugendarbeit und Juleica Jugendamt und Jugendhilfe
news-5046 Mon, 13 Jan 2020 09:55:00 +0100 Umweltpratikum im Bliesgau http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/umweltpratikum-im-bliesgau-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=95940655948e6a4cb7d7e4e69421944f Bis zum 15.01.2020 läuft die Bewerbungsfrist für einen Praktikumsplatz beim Biosphärenzweckverband  

 

Ihr seid im Studium, an Umwelt-Themen interessiert und habt Lust, mehr über Arbeitsfelder in diesem Bereich zu erfahren? Dann könnte ein Umweltpraktikum für euch genau das richtige sein!Der Biosphärenzweckverband Bliesgau mit Sitz in Blieskastel ist mit dabei und bietet auch in diesem Jahr wieder einen solchen Praktikumsplatz an.

 

Weitere Infos und vor allem das Online-Bewerbungsformular gibt's hier.

 

Ziel des Commerzbank-Umweltpraktikums ist die Sensibilisierung von Studierenden für nachhaltige Entwicklung und das Aufzeigen von beruflichen Perspektiven im Natur- und Umweltschutz.

 

Das Commerzbank-Umweltpraktikum dauert mindestens drei Monate. Die Commerzbank finanziert und organisiert das Praktikum, die Schutzgebiete übernehmen die fachliche Betreuung und die Praktikanten tragen tatkräftig zum Umwelt- und Naturschutz bei.

 

]]>
Nicht lokalisiert
news-5041 Tue, 17 Dec 2019 12:00:00 +0100 Stellenausschreibung http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/stellenausschreibung-11/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8d661ee94a05d33d0d52641a5c3fca0d Jugendbildungsreferent*in (m-w-d) bei der Naturschutzjugend Saarland Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Jugendbildungsreferent*in (m-w-d),
- Teilzeit (50%) - 20 Std/Woche –

Die Naturschutzjugend Saarland ist die Jugendorganisation des NABU (Naturschutzbund) Landesverband Saarland. Im Saarland sind wir die stärkste Jugendorganisation im Naturschutzbereich. Wir bieten - rund um und in der Natur - Veranstaltungen, Freizeiten und Projekte für Kinder und Jugendliche an.

Aufgabenbereiche:

  • Organisation, Planung und Umsetzung von Aus -und Fortbildungen für Jugendliche und NAJU-Gruppenleiter*innen
  • Organisation und Unterstützung von Jugendlichen in Projekten und Arbeitskreisen auf Landesebene
  • Konzeptentwicklung, Beantragung, Umsetzung und Abrechnung neuer Bildungsprojekte und Veranstaltungen für Jugendliche
  • Teilnahme an Aktionen und Veranstaltungen des Verbandes
  • Planung, Organisation und Umsetzung von Jugendfreizeiten
  • Zusammenarbeit mit Verbänden und anderen öffentlichen Einrichtungen auf Landes- und Bundesebene
  • Mitarbeit und Betreuung unserer Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Flyer, Pressemitteilung , Website)

Anforderungen:

  • Die folgenden Anforderungen stellen wir an eine*n Jugendbildungsreferent* in
  • Abgeschlossenes Studium der Sozial- oder Erziehungswissenschaften oder vergleichbar
  • Erfahrungen in ehrenamtlicher Jugendverbandsarbeit und außerschulischer Jugendbildung
  • Erfahrungen in den Bereichen Umweltbildung und Naturpädagogik
  • Kenntnisse und Interesse an heimischer Flora und Fauna
  • Freude an der Arbeit mit Jugendlichen und ehrenamtlichen Gruppenleiter*innen
  • Bereitschaft auch in den Abendstunden und an Wochenenden zu arbeiten
  • Fähigkeiten zur selbstverantwortlichen Tätigkeit und Eigeninitiative
  • Organisationstalent, Kommunikationsfähigkeit und Moderationskompetenzen
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit

Sicherer Umgang mit dem PC und mit gängiger Bürosoftware (Microsoft Office)
Führerschein Klasse 3/B

Wir bieten Ihnen:
Als Jugendbildungsreferent * in bieten wir Ihnen eine abwechslungsreiche und spannende Bildungstätigkeit bei der NAJU im NABU LV Saarland e.V. mit viel Raum zur Entwicklung und Realisierung eigener Ideen. Weiterhin bieten wir eine enge Zusammenarbeit mit engagierten ehrenamtlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung im Umweltbildungsbereich.

Bei Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle können Sie sich gerne per Email an den ehrenamtlichen Landesjugendsprecher Philipp Mohr (philipp.mohr@NAJU-Saar.de) oder telefonisch unter 06881-9361917 an unsere Landesgeschäftsstelle wenden.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen ausschließlich als E-Mail und in einer PDF-Datei an NAJU(at)NABU-Saar.de.

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert
news-5039 Tue, 10 Dec 2019 10:00:00 +0100 Stellenausschreibung http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/stellenausschreibung-10/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a8618d914c93b07be7b7b6ba741aa4bc Bildungsreferent*in für die Kolpingjugend Die Diözese Speyer sucht für die Abteilung Jugendseelsorge zum 01.03.2020 eine*n
Bildungsreferent*in für die Kolpingjugend (Stellenumfang 50%)


Aufgaben

  • Begleitung und Unterstützung der ehrenamtlichen Diözesanleitung
  • Begleitung und Unterstützung der pädagogischen Arbeit in den diözesanen Facharbeitskreisen und Arbeitsgruppen
  • Mitarbeit bei Ausbildungsveranstaltungen für Ehrenamtliche
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Konzepten und Perspektiven
  • Mitarbeit an Diözesanprojekten und -aktionen
  • Kontakt- und Vernetzungsarbeit auch im Erwachsenenverband des Kolpingwerkes

Wir bieten

  • ein vielseitiges und spannendes Arbeitsfeld in einem Jugendverband mit klarem Profil
  • Möglichkeit und Chance, sich persönlich weiter zu entwickeln
  • Zusammenarbeit mit hoch qualifizierten und engagierten ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen
  • Berufseinführungskurs und Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung überdiözesane Kontakte
  • Vergütung nach kirchlichem Arbeitsvertragsrecht, angelehnt an TVöD/VKA

Wir erwarten

  • ein abgeschlossenes pädagogisches, theologisches, sozial- bzw. religionspädagogisches Studium oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Fähigkeit zur Teamarbeit mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen
  • Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten
  • Identifikation mit den Zielen, Inhalten und Aufgaben katholischer Jugendverbandsarbeit und möglichst Erfahrung darin
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit (Wochenend- und Abendtermine)
  • Freude am Umgang mit jungen Menschen und Identifikation mit den Zielen und Inhalten kirchlicher Jugendverbandsarbeit
  • Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und persönliche Glaubensüberzeugung

Einstellungsträger ist das Bischöfliche Ordinariat Speyer. Dienstsitz ist in Speyer.
Personen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers oder einer Mitbewerberin liegende Gründe überwiegen.

Wenn Sie Interesse an dieser Aufgabe haben, bewerben Sie sich bitte mit den üblichen Unterlagen, einschl. eines pfarramtlichen Zeugnisses, bis spätestens 15.01.2020 bei:
Bischöfliches Ordinariat, HA III/4 Personalverwaltung in 67343 Speyer
oder per E-Mail: bewerbung(at)bistum-speyer.de

Weitere Auskünfte erteilt Lena Schmidt – BDKJ-Diözesanvorsitzende
Tel: 06232-102335 – lena.schmidt(at)bistum-speyer.de

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert
news-4998 Sat, 16 Nov 2019 10:00:00 +0100 Aus „Mädchen und Technik“ wird „change!ing“! 10. Ausgabe des Aktionstags http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/aus-maedchen-und-technik-wird-changeing-10-ausgabe-des-aktionstags/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f15427b932c0043e3b05398a8a26e185 Junge Frauen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren sind am 16. November 2019 von 10 bis 16 Uhr eingeladen, in unterschiedlichen Workshops im ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik in Saarbrücken ihre Talente zu entdecken. Zum Zehnjährigen wurde dem Aktionstag ein neuer Name verliehen. Unter dem Motto „change!ing“ sollen Schülerinnen Berufe der Metall- und Elektroindustrie nicht bloß erkunden. Sie sollen ihren Blick auf die oft noch überwiegend männlich besetzten Bereiche lenken und sie – mit ihrem Eintritt ins Berufsleben – in der Arbeits- und Lebenswirklichkeit bestmöglich nutzen.

Die Teilnehmerinnen erwartet dieses Jahr die Vorstellung unterschiedlicher Berufs- und Lebenswege von Frauen in technischen Berufen der Unternehmen ZF, Robert Bosch sowie vom Lehrstuhl für Intelligente Materialsysteme. Im Schülerlabor SinnTec experimentieren sie selbständig mit Smartphone-Sensoren und lernen deren Funktionsweise kennen und verstehen. Ihr handwerklich-technisches Geschick können die Teilnehmerinnen in Workshops der Firmen Festo und Robert Bosch austesten. Allgemeine Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in der Metall- und Elektroindustrie bietet der InfoTruck, in dem auch experimentiert und erlebt wird.

Der Aktionstag findet im Auftrag des Verbands der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) statt. Teilnehmen können Schülerinnen aller saarländischen Schulen oder mit Wohnort im Saarland von 14 bis 19 Jahren. Vorkenntnisse werden keine benötigt. Die Teilnahme inkl. Urkunde, Mittagessen und Getränke ist kostenlos. Unter allen Teilnehmerinnen wird ein Gutschein für Laserground Saarbrücken verlost. Die Anmeldung ist bis zum 2. November möglich. Anmeldung, Programm und weitere Infos: www.alwis-saarland.de/changeing, Tel.: 0681-302-64033, E-Mail: s.glaeser@alwis-saarland.de.

]]>
Regionalverband Saarbrücken Schule und Ausbildung
news-5036 Mon, 11 Nov 2019 09:00:00 +0100 Wir + Jetzt http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/wir-jetzt-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=35a9cca035eee649b0ed22eb80a07e81 Doku jetzt online! Spannendes vom Jugendkongress im Saarland vom 26. Oktober 2019

Deine Ideen – Deine Projekte – Deine Themen

Sie sind jung und unter 27 Jahren und wollen etwas verändern – in ihrem Stadtteil, in ihrem Dorf, in ihrer Stadt, auf der Erde, an ihren Rechten, im jetzt und bald oder für die Zukunft!
Ihre Themen sind ihre Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsrechte in ihrer Hood, Raum für ihre Jugendkultur, der ÖPNV, das Klima, ihre Zukunft … …oder ganz was anderes?
Sie wollen mit ihrem Thema LAUT werden, sich Gehör verschaffen und Veränderungen anstoßen! Wichtige Entscheidungstragende aus Politik und Verwaltung sowie Fachleute zu ihren Themen waren geladen, damit sie miteinander ins Gespräch kommen.

Und dabei waren die Jugendzentren und die Jugendpflege des Regionalverbandes Saarbrücken, der Landesjugendring Saar mit dem Jugendserver-Saar, Juz United, die HTW Saar - Soziale Arbeit, labelm - Werkstatt für Jugendkultur, das Café Exodus, der DAJC Saarbrücken und viele mehr.

Die Dokumentation mit Videoclips, Fotogalerie und Berichten von den Teilnehmer*innen findet ihr jetzt in unserem Wissensbereich unter Fachveranstaltungen.

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert
news-5035 Thu, 07 Nov 2019 09:00:00 +0100 Wir + Jetzt - Folge 3 http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/wir-jetzt-folge-3/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e4b21549b76b8ae0e25a1e9e2810e873 Spannendes vom Jugendkongress im Saarland am 26. Oktober 2019 Deine Ideen – Deine Projekte – Deine Themen

Sie sind jung und unter 27 Jahren und wollen etwas verändern – in ihrem Stadtteil, in ihrem Dorf, in ihrer Stadt, auf der Erde, an ihren Rechten, im jetzt und bald oder für die Zukunft!
Ihre Themen sind ihre Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsrechte in ihrer Hood, Raum für ihre Jugendkultur, der ÖPNV, das Klima, ihre Zukunft … …oder ganz was anderes?
Sie wollen mit ihrem Thema LAUT werden, sich Gehör verschaffen und Veränderungen anstoßen! Wichtige Entscheidungstragende aus Politik und Verwaltung sowie Fachleute zu ihren Themen waren geladen, damit sie miteinander ins Gespräch kommen.

Und dabei waren die Jugendzentren und die Jugendpflege des Regionalverbandes Saarbrücken, der Landesjugendring Saar mit dem Jugendserver-Saar, Juz United, die HTW Saar - Soziale Arbeit, labelm - Werkstatt für Jugendkultur, das Café Exodus, der DAJC Saarbrücken und viele mehr.

Neben den zahlreichen JuZen und Jugendclubs waren natürlich auch weitere Institutionen und Organisationen vor Ort. Eine davon: Rock your life Saarbrücken e.V.. Hier werden bildungsbenachteiligten Schüler*innen Student*innen an die Seite gestellt, um diese zu begleiten und herausfinden, was ihre Wünsche für die Zukunft sind. Ihr Ziel an diesem Tag: Alle sollen mitbekommen, dass es diesen Verein gibt. Weiter suchten sie nach finanzieller Unterstützung, Trainees und mehr Kooperationsunternehmen. Am Stand von „Demokratie leben“ der Kinder- und Jugendarbeit des Regionalverbands Saarbrücken wurde auf den großen Jugendfond aufmerksam gemacht. Projekte mit und für Jugendliche können so gefördert werden. Sie suchten nach Jugendlichen, die Projekte machen wollen, die dann von ihnen in der Antragstellung unterstützt werden.

Die Kiss-Selbsthilfe verfolgte an diesem Tag das Ziel, die Selbsthilfegruppen für Jugendliche in den Blickpunkt zu rücken. Angebote werden nicht genutzt. Sie suchten gezielt Gespräche mit den Jugendzentren auch mit der Überlegung einen Arbeitskreis zu gründen. Die Jusos Saar waren hier, um ihre jugendpolitischen Ansichten vorzustellen und sich mit den Jugendlichen der Jugendzentren auszutauschen. Sie fordern generell mehr Jugendbeteiligung in der Politik. Dies bedeutet, dass Wahlalter auf 16 zu senken oder auch verpflichtende Jugendbeiräte einzurichten. Keine Schaudarstellung, sondern echte Beteiligung, sodass ihre Forderungen ernst genommen werden.

Eine große Beteiligung von Kindern und Jugendlichen war beim Fachdienst Kinder- und Jugendarbeit des Regionalverbands Saarbrücken zu sehen. Das Thema war „Schule: Ort der Demokratie und Mitsprache?“. Hier konnten die Teilnehmer*innen anonym einen Fragebogen ausfüllen, ob für sie Schule wirklich ein Ort der Mitsprache ist: Unterrichtsgestaltung, Klassenrat etc. „Was und wie wird es umgesetzt?“ „Was wünschen sie sich?“ Input und Ergänzungen durch die Schüler*innen waren hier gefragt. Mit diesen Ergebnissen sowie denen aus weiteren Projekten wird der Bestand ermittelt, um damit weitere Prozesse anzustoßen und mit Rektor*innnen und weiteren zu sprechen, wie beispielsweise, inwieweit man die Schüler*innen in die Schulhofgestaltung miteinbeziehen kann.

Eine gelungene Veranstaltung, die viel Zuspruch gefunden hat. Viele Jugendliche berichteten am Ende, dass sie mit den Politikern ins Gespräch gekommen sind und auf positive Rückmeldung gestoßen sind und nun auch mit Unterstützung seitens dieser rechnen. Zudem hat ein reger Austausch unter den einzelnen Teilnehmer*innen stattgefunden. Fakt ist nach diesem Tag für alle, dass fehlende Transparenz seitens der Entscheidungsträgern in der Politik, die Nichtwahrnehmung der Jugendlichen sowie der fehlende Sozialraum für Jugendliche vielerorts ein großes Problem darstellt. Es wird sicherlich nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein. Wir sind gespannt, ob die Wünsche und auch Forderungen der Jugend gehört wurden.

Die Dokumentation der Veranstaltung findet ihr bereits nächste Woche auf dem Jugendserver!

 

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert
news-5032 Mon, 04 Nov 2019 10:00:00 +0100 Wir + Jetzt - Folge 2 http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/wir-jetzt-folge-2/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=471833ec993c5864be551207f1aa3c50 Spannendes vom Jugendkongress im Saarland am 26. Oktober 2019 Deine Ideen – Deine Projekte – Deine Themen

Sie sind jung und unter 27 Jahren und wollen etwas verändern – in ihrem Stadtteil, in ihrem Dorf, in ihrer Stadt, auf der Erde, an ihren Rechten, im jetzt und bald oder für die Zukunft!
Ihre Themen sind ihre Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsrechte in ihrer Hood, Raum für ihre Jugendkultur, der ÖPNV, das Klima, ihre Zukunft … …oder ganz was anderes?
Sie wollen mit ihrem Thema LAUT werden, sich Gehör verschaffen und Veränderungen anstoßen! Wichtige Entscheidungstragende aus Politik und Verwaltung sowie Fachleute zu ihren Themen waren geladen, damit sie miteinander ins Gespräch kommen.

Und dabei waren die Jugendzentren und die Jugendpflege des Regionalverbandes Saarbrücken, der Landesjugendring Saar mit dem Jugendserver-Saar, Juz United, die HTW Saar - Soziale Arbeit, labelm - Werkstatt für Jugendkultur, das Café Exodus, der DAJC Saarbrücken und viele mehr.

Ihr erinnert euch? Bei den Gesprächen mit den Jugendlichen der zahlreichen Jugendzentren vor Ort wurde schnell klar, sie haben alle ein gemeinsames Problem: zu wenig Sozialraum und damit Entfaltungsräume für die Jugendlichen in ihren Städten und Dörfern. Teilweise sind auch ihre Jugendzentren marode und es können viele Räume aus unterschiedlichen Gründen nicht genutzt werden. Und auf diese Umstände wollten sie hier aufmerksam machen und mit den Politikern ins Gespräch gehen.

Die Jugendlichen in Dudweiler sind wie in Riegelsberg zufrieden mit ihrem JUZ. Sie haben dort die Möglichkeit unter Anleitung an Kraftsportgeräten zu trainieren. Doch wenn das JUZ geschlossen ist, fehlen diese. Es bleiben dann nur teure Fitnessstudios. Ihre Idee ist daher eine Outdoorkraftsportanlage. Sie berichten von vielen Ländern, in denen solche in fast jeder Stadt zu finden sind, doch in Deutschland ist dies ein Mangel. Und beim JUZ Folsterhöhe ist es eine fehlende Grillhütte für die Jugendlichen.

Jugendliche aus den Jugendzentren Försterstraße und Völklingen haben ebenfalls sehr anschaulich dargestellt, wie hoch ihre Lebensqualität in den Kommunen vor Ort ist. Auch sie forderten: jugendlicher Sozialraum, bezahlbare kulturelle Veranstaltungen vor Ort, Mitentscheid bei ihren Themen und vieles mehr. Einen „Ideenpool für ein besseres Miteinander“ fanden wir auch beim Juz Heusweiler. Zu den Themen Tier – und Naturschutz und Nachhaltigkeit haben sie einige Ideen gesammelt. Und natürlich stellten sie auch vor, was sie bereits sowieso tun: Upcycling und Pfandkörbe beispielsweise.

Ein weiteres Thema, dass viele Jugendeinrichtungen beschäftigt, ist ein Bandproberaum. Das Café Exodus hat explizit darauf aufmerksam gemacht. Denn es gibt so viel Leerstand, aber die Jugendlichen finden keine bezahlbaren Räume für sich. Auch die Lautstärke ist ein Problem, da die meisten Räume nicht schallisoliert sind. Nach Kooperationen mit Unternehmen und insbesondere anderen Verbänden wurde hier gesucht, denn der Bedarf ist groß.

Doch was ist dort, wo es gar keine Jugendzentren gibt? Damit beschäftigt sich JUZUnited mit ihrem Projekt: „Mehr Freiräume für Engagement“. An Orten, wo es keine Jugendzentren im Regionalverband gibt, sprechen sie mit Jugendlichen darüber, was sie in ihrem Ort brauchen. Für JuzUnited ist dabei das Ziel, diese Jugendlichen zu begleiten und zu beraten und sie mit Entscheidungsträgern in Kontakt zu bringen.

Mitten im Geschehen fand sich der Workshop „Perfekt hood“ vom Regionalverband Saarbrücken. Hier hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, mit „Bauklötzen“ ihre Stadt zu ihren Wünschen zu gestalten. Dies wurde auch rege genutzt. Ein Fazit hier: Alle möchten ein Schwimmbad in ihrer Stadt oder in ihrem Dorf. Weiter konnten die Teilnehmer*innen beim labelm - Werkstatt für Jugendkultur Buttons mit ihren Wünschen herstellen sowie die gesammelten Wünsche von Kindern und Jugendlichen beispielsweise im Wünschebuch betrachten.

Viele weitere Clubs und Institutionen waren am Jugendkongress, wie auch der DAJC, der auf die Abschiebung und die damit verbundene Angst ihrer jugendlichen Afghanen im Club aufmerksam gemacht hat. Durch den in den vorangegangenen Tagen stattgefundene Smartmob vor der Europagalerie hatten sie viel positive Rückmeldung erhalten. „Danke, dass ihr sowas macht!“, war nur eine der vielen Rückmeldungen.

Folge 3 erwwartet euch in Kürze.

]]>
Jugendarbeit und Juleica Tu was Nicht lokalisiert
news-5031 Mon, 04 Nov 2019 09:00:00 +0100 Stellenausschreibung http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/stellenausschreibung-8/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcb4f2ac9d0db77ae4c0083dee599eeb für das Projekt “Damit kein Gras drüber wächst“ Der Landesjugendring Saar sucht zum 01. Januar 2020 eine*n Mitarbeiter*in Vollzeit
für das Projekt “Damit kein Gras drüber wächst“.


Mit dem Projekt sollen sich Jugendliche an Projekttagen mit Methoden der außerschulischen Jugendbildung nachhaltig Wissen über die Zeit des Nationalsozialismus in ihrer Region aneignen und sich mit daraus ergebenden aktuellen Fragestellungen befassen. Bildungsorte sind im Wesentlichen die Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm und ergänzend das Historische Museum Saar (beide in Saarbrücken).
Ihre Aufgaben sind u.a.:

  • Entwicklung von außerunterrichtlichen und außerschulischen Projekttagen der Erinnerungsarbeit mit Methoden der Kinder- und Jugendarbeit
  • Motivierung und Qualifizierung interessierter junger Menschen als Multiplikator*innen bzw. Peer Guides
  • Organisatorische und inhaltliche Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Projekttage, des Workcamps „Buddeln und Bilden“ und weiterer Formate
  • Aufbau eines Netzwerks von Kooperationspartnern (u.a. Schulen, Jugendverbände, Einrichtungen der Jugendarbeit)
  • Weiterentwicklung des Internetportals www.erinnert-euch.de mit dem zusätzlichen Bereich als Dokumentationsplattform für das Projekt
  • Abwicklung der Bundesförderung „Jugend erinnert“ sowie der Landes- und kommunalen Förderung
  • Kommunikation des Projektes in die Zielgruppe sowie in die breite Öffentlichkeit mit den unterschiedlichen digitalen und weiteren Instrumenten
  • Mitwirkung in den Gremien des Landesjugendrings Saar und saarländischen Einrichtungen der Erinnerungsarbeit

Wir erwarten:

  • einen Hochschulabschluss in Geschichte und/oder Sozialpädagogik/Soziale Arbeit bzw. einen vergleichbaren Abschluss
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in pädagogischen Methoden und Arbeitsweisen außerschulischer Jugendarbeit sowie spezifische Erfahrungen in der Erinnerungs- bzw. Gedenkstättenarbeit
  • Freude an der Arbeit mit Jugendlichen, verbunden mit einer zielgruppengerechten Kommunikationskompetenz
  • Teamfähigkeit, Organisationstalent, Mobilität und Flexibilität (die Stelle erfordert die Bereitschaft zur Wahrnehmung von Abend- und Wochenendterminen und wegen Vor-Ort-Terminen im Aktionsraum einen Führerschein Klasse B)
  • Eine hohe Affinität im Umgang mit digitalen Medien, Online-Werkzeugen und kompetente Nutzung gängiger Bürosoftware
  • Die Fähigkeit, eigenständig gute und zielgruppengerechte Texte zu formulieren

Wir bieten:
Mit dem Projekt „Damit kein Gras drüber wächst“ arbeiten Sie an einem herausragenden Projekt der Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit mit, dessen Prozess bundesweite Beachtung findet. Sie sind eingebunden in einem motivierten Team von Mitarbeiter*innen des Landesjugendrings sowie einem engagierten Vorstand. Zudem ist uns die Ermöglichung von Fort- und Weiterbildung wichtig.

Die Vergütung richtet sich in Anlehnung an TV-L 10, entsprechend der jeweiligen Qualifikation und Erfahrungsstufe der Bewerber*in. Die Vollzeitstelle ist auf drei Jahre befristet. Voraussetzung der Anstellung ist die in Aussicht gestellte entsprechende Bewilligung des Projekts.
Bewerbungen, vorzugsweise online (max. 3 MB), senden Sie bitte bis 06.12.2019 an: oberst@landesjugendring-saar.de, Landesjugendring Saar e.V., Stengelstraße 8, 66117 Saarbrücken

Das Projekt „Damit kein Gras drüber wächst“ wird unterstützt aus dem Förderprogramm „Jugend erinnert“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

]]>
Jugendarbeit und Juleica Schule und Ausbildung Nicht lokalisiert
news-5030 Mon, 28 Oct 2019 12:00:00 +0100 Wir + Jetzt - Folge 1 http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/wir-jetzt-folge-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=45a4994442ee8df1ad75f2f6f80be056 Spannendes vom Jugendkongress im Saarland am 26. Oktober 2019 Deine Ideen – Deine Projekte – Deine Themen

Sie sind jung und unter 27 Jahren und wollen etwas verändern – in ihrem Stadtteil, in ihrem Dorf, in ihrer Stadt, auf der Erde, an ihren Rechten, im jetzt und bald oder für die Zukunft!
Ihre Themen sind ihre Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsrechte in ihrer Hood, Raum für ihre Jugendkultur, der ÖPNV, das Klima, ihre Zukunft … …oder ganz was anderes?
Sie wollen mit ihrem Thema LAUT werden, sich Gehör verschaffen und Veränderungen anstoßen! Wichtige Entscheidungstragende aus Politik und Verwaltung sowie Fachleute zu ihren Themen waren geladen, damit sie miteinander ins Gespräch kommen.

Und dabei waren die Jugendzentren und die Jugendpflege des Regionalverbandes Saarbrücken, der Landesjugendring Saar mit dem Jugendserver-Saar, Juz United, die HTW Saar - Soziale Arbeit, labelm - Werkstatt für Jugendkultur, das Café Exodus, der DAJC Saarbrücken und viele mehr.

Bei den Gesprächen mit den Jugendlichen der zahlreichen Jugendzentren vor Ort wurde schnell klar, sie haben alle ein gemeinsames Problem: zu wenig Sozialraum und damit Entfaltungsräume für die Jugendlichen in ihren Städten und Dörfern. Teilweise sind auch ihre Jugendzentren marode und es können viele Räume aus unterschiedlichen Gründen nicht genutzt werden. Und auf diese Umstände wollten sie hier aufmerksam machen und mit den Politikern ins Gespräch gehen.

So machte das JUZ Altenkessel auf ihre „Dauerbaustelle Mädchenraum“ aufmerksam. Seit zwei Jahren wünschen sich die Mädchen in der Gemeinde einen Mädchenraum. Aber es passiert seit dieser Zeit nichts. Es müsste Strom gelegt werden. So lange können sie im Raum nichts machen. Beim JUZ Burbach brannte es 2016. Im Jahr 2018 wurde es zwar renoviert, allerdings nicht der Keller, wo sie sich ihren Bandproberaum wünschen würden. Weiteres Problem ist die Außenanlage. Bilder zeigen, dass es sich hier nicht um eine gemütliche Atmosphäre handelt. Viele Ideen und die Bereitschaft, etwas zu tun, sind da. Doch es fehlt schon lange die Genehmigung des Vermieters.

Dem JUZ Sulzbach wurde 2018 ein neues JUZ in einem Mehrgenerationenhaus versprochen, nachdem ihres teilweise wegen fehlender Brandschutzvorkehrungen nicht genutzt werden kann. Ausgesucht wurde ein ehemaliges Schwesternwohnheim. Dieses Jahr sollte es fertiggestellt sein. Nun sieht es so aus, dass sie kein neues Jugendzentrum bekommen, was allerdings nicht mit ihnen kommuniziert wurde. Sie beklagten hier insbesondere die fehlende Transparenz seitens den Entscheidungsträgern. So geht es beim JUZ Eschberg weiter. Sie können in ihrem JUZ die untere Etage nicht nutzen, da die Notausgänge fehlen. Trotz Versuchen, mit Entscheidungsträgern zu sprechen, erfahren sie keine Aufmerksamkeit. Sie erhalten keine Rückmeldungen.

Zu wenig Entfaltungsräume im Sozialraum beklagten dabei alle Jugendzentren. Jugendliche aus dem JUZ Quierschied berichten, dass in ihrem Ort sehr viel für Kinder gemacht wird, wie beispielsweise ein Wasserspielplatz im Freibad oder zahlreiche Fahrgeschäfte auf der Kirmes, während sie lediglich im Schwimmbad Bahnen ziehen können oder ihnen der Autoscooter bleibt, da immer weniger Straßen für die Kirmes freigegeben werden. Das JUZ in Riegelsberg liegt weit entfernt vom Stadtkern. Die Jugendlichen möchten sich aber auch gerne im öffentlichen Raum bewegen, aber sie werden verscheucht und nicht wahrgenommen und auf ihr JUZ verwiesen. Auch wenn diese Jugendlichen zufrieden mit ihrem JUZ sind, so fühlen sie sich in ihrer Gemeinde nicht gewollt. Um auf die Missstände und den fehlenden Sozialraum in Püttlingen aufmerksam zu machen, haben sechs Jugendliche aus dem JUZ Püttlingen dies in einem Rap zum Ausdruck gemacht: „fehlender Sozialraum“, „vertrieben werden“, „nicht wahrgenommen werden“.

Mehr aus den Jugendzentren erfahrt ihr morgen in Folge 2!

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert
news-5024 Mon, 21 Oct 2019 10:00:00 +0200 Jetzt mitmachen! http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/jetzt-mitmachen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=72ce8ec922c5fffef10687eafe147d3d Fotowttbewerb in der Großregion. Der Verein « Club Unesco » in Metz hat vor einem Jahr Fotowettbewerb « Regards croisés » organisiert, der im Rahmen von der Veranstaltungswoche « Metz ist wunderbar » im Palais du Gouverneur in Metz präsentiert wurde. Geplant wäre auch noch hoffentlich eine Ausstellung im Rathaus in Saarbrücken.

Ein saarländischer Fotograf hat Denkmäler und Kunstwerke in der Stadt Metz fotografiert und ein französischer Fotograf hat das gleiche in Saarbrücken zum Thema "Französischer Einfluss in Saarbrücken und französischer Einfluss in Metz" gemacht.

20 Fotos, 10 für jede Stadt wurden ausgewählt, im Großformat gedruckt und ausgestellt.

Der Club Unesco Metz möchte diese Erfahrung fortsetzen, diesmal auf die Großregion ausgedehnt und mit Bildern von Einwohnern in der Großregion selbst: Denkmäler, Standorte, die ihrer Meinung nach die Großregion symbolisieren, wiederspiegeln und gut kennzeichnen.

Die Bilder würden dann durch eine Jury ausgewählt und in mehreren Orten in der Großregion (nicht nur in den Großstädten) ausgestellt.

Der Club UNESCO sucht also Partner (Gemeinde, Vereine), die für eine Zusammenarbeit bereit wäre. Er plant vor, einen Antrag im Rahmen des Kooperationsfonds des Gipfels der Großregion zu stellen.  
http://www.grossregion.net/Kooperationsfonds-der-Grossregion

Falls Interesse finden Sie die Ansprechpartner hier.  

Claude LECLERC
Président du Club pour l'UNESCO Jean LAURAIN- Metz,
Club  pour l'UNESCO Jean LAURAIN- Metz
3 rue des Trinitaires
57000 METZ
tél bureau:       33 9 84 44 11 46
GSM : 33 6 31 96 88 14
unescometz(at)gmail.com
https://www.facebook.com/clubunescometz/

]]>
Tu was Nicht lokalisiert
news-5005 Tue, 17 Sep 2019 12:00:00 +0200 Stellenausschreibung! http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/stellenausschreibung-7/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6821a4c41cda59440ffa48cbc8efb6f0 Krankheitsvertretung (w/m/x) im Internationalen Jugendfreiwilligendienst im deutsch-französischen Kontext im Bereich Verwaltung Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Landesverband Saarland e. V. entsendet im Rahmen der Internationalen Jugendfreiwilligendienste (IJFD) jährlich insgesamt über 50 junge Menschen nach Frankreich und Belgien. Zur Unterstützung des Teams suchen wir zum 01.11.2019 eine Krankheitsvertretung im Bereich Verwaltung.

Ihr Profil:
• Sie verfügen über verhandlungssichere Französischkenntnisse in Wort und Schrift
• Sie verfügen über gute EDV-Kenntnisse, insbesondere MS-Office und Outlook
• Sie haben Interesse an Rotkreuzarbeit und am Umgang mit jungen Menschen
• Sie sind teamfähig, haben Organisationstalent und können selbstständig arbeiten
• Sie verfügen über interkulturelle Kompetenz
• Sie haben Erfahrung in der Organisation und Umsetzung grenzüberschreitender Projekte

Ihre Aufgabe:
• Erledigung anfallender Verwaltungs- und Organisationsaufgaben
• enge Zusammenarbeit mit den Bildungsreferenten des Teams IJFD
• Korrespondenz mit Vermietern, Versicherungen und Agenturen in französischer Sprache
• Beantwortung diverser Fragen der Freiwilligen in Wohnungs- und Versicherungsangelegenheiten

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen einen attraktiven Arbeitsplatz und die Möglichkeit zu eigenverantwortlichem Arbeiten im Team. Es handelt sich um eine zweckbefristete Stelle in Vollzeit. Die Vergütung erfolgt gemäß dem DRK-Reformtarifvertrag (6/5). Wenn Sie das Rote Kreuz mit Ihrer Qualifikation und Ihrem Know-how unterstützen möchten, senden Sie bitte Ihre vollständigen

Bewerbungsunterlagen bis zum 15.10.2019 per Post oder als E-Mail an:
Deutsches Rotes Kreuz
Landesverband Saarland
Frau Sabine Welsch
Wilhelm-Heinrich-Str. 7-9
66117 Saarbrücken
Telefon 0681/5004-215
welschs(at)lv-saarland.drk.de
Wir bitten um Verständnis, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden!

 

Hier geht es zur PDF der Stellenausschreibung.

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert
news-5004 Tue, 17 Sep 2019 09:00:00 +0200 "Das ist mir was wert" http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/das-ist-mir-was-wert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9702e431974ffe7421c7aff8f0553023 Kreativ- und Schreibwettbewerb für Mädchen und junge Frauen gestartet Unter dem Motto „Das ist mir was wert!“ startet das Onlinemagazin www.lizzynet.de einen Kreativ- und Schreibwettbewerb für Mädchen und junge Frauen im Auftrag des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.
Gesucht werden Geschichten, Essays und Comics rund um das Thema Werte, die unsere Gesellschaft zusammenhalten und lebenswert machen.
Ob Geschichten über Solidarität, Essays über fehlende Gleichberechtigung oder Comics über Respekt, gefragt sind Ideen, wie eine Gesellschaft gestaltet sein muss, in der sich Mädchen und junge Frauen aufgehoben und angenommen fühlen und was sich in ihren Augen auch ändern muss.
Mitmachen können Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 bis 26 Jahren. Es können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen beteiligen.
Einsendeschluss für die Beiträge ist der 3. Februar 2020

Mitglieder der Jury für den Schreib- und Kreativwettbewerb „Das ist mir was wert“ sind:
Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen,
Serap Güler, Staatssekretärin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
Aygen-Sibel Celik, renommierte Jugendbuchautorin
Nora Fritzsche, Politik- und Religionswissenschaftlerin
Moira Frank, junge Jugendbuchautorin
Dr. Claudia Wallner, Leitung „meinTestgelände - Gleichstellungsorientierter Transfer & jugendpolitische Partizipation“
Inés Hervas, Diplomdesignerin und Künstlerin mit Schwerpunkt „Malerei“ aus Köln

Die besten Beiträge erhalten Geldpreise in einer Gesamthöhe von 2.000 Euro. Darüber hinaus gibt es auch Buchpakete für Gruppeneinsendungen zu gewinnen.

„Demokratie: Die Art und Weise, wie wir miteinander leben und uns begegnen. Eine echte Erfolgsgeschichte. Doch: Für das Erhalten demokratischer Grundsätze ist jede und jeder Einzelne gefordert. Mit dem Start des Schreib- und Kreativwettbewerbs für Mädchen und junge Frauen durch die Landesregierung wollen wir eine kreative Auseinandersetzung über gesellschaftliche Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung bei Mädchen und jungen Frauen anstoßen. Ich bin deshalb sehr gespannt auf die Ideen und Sichtweisen der Mädchen und jungen Frauen wie sie sich ein Zusammenleben in einer demokratischen Gesellschaft vorstellen und wünschen“, so Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Alle Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebogen gibt es unter: www.lizzynet.de/dasistmirwaswert-wettbewerb.php

]]>
Tu was Nicht lokalisiert
news-4997 Tue, 03 Sep 2019 14:35:00 +0200 Aus „Mädchen und Technik“ wird „change!ing“! http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/aus-maedchen-und-technik-wird-changeing/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=69fa9be587e43309e317ea9ede66fe37 Junge Frauen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren sind am 16. November 2019 von 10 bis 16 Uhr eingeladen, in unterschiedlichen Workshops im ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik in Saarbrücken ihre Talente zu entdecken. Zum Zehnjährigen wurde dem Aktionstag ein neuer Name verliehen. Unter dem Motto „change!ing“ sollen Schülerinnen Berufe der Metall- und Elektroindustrie nicht bloß erkunden. Sie sollen ihren Blick auf die oft noch überwiegend männlich besetzten Bereiche lenken und sie – mit ihrem Eintritt ins Berufsleben – in der Arbeits- und Lebenswirklichkeit bestmöglich nutzen.

Die Teilnehmerinnen erwartet dieses Jahr die Vorstellung unterschiedlicher Berufs- und Lebenswege von Frauen in technischen Berufen der Unternehmen ZF, Robert Bosch sowie vom Lehrstuhl für Intelligente Materialsysteme. Im Schülerlabor SinnTec experimentieren sie selbständig mit Smartphone-Sensoren und lernen deren Funktionsweise kennen und verstehen. Ihr handwerklich-technisches Geschick können die Teilnehmerinnen in Workshops der Firmen Festo und Robert Bosch austesten. Allgemeine Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in der Metall- und Elektroindustrie bietet der InfoTruck, in dem auch experimentiert und erlebt wird.

Der Aktionstag findet im Auftrag des Verbands der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) statt. Teilnehmen können Schülerinnen aller saarländischen Schulen oder mit Wohnort im Saarland von 14 bis 19 Jahren. Vorkenntnisse werden keine benötigt. Die Teilnahme inkl. Urkunde, Mittagessen und Getränke ist kostenlos. Unter allen Teilnehmerinnen wird ein Gutschein für Laserground Saarbrücken verlost. Die Anmeldung ist bis zum 2. November möglich. Anmeldung, Programm und weitere Infos: www.alwis-saarland.de/changeing, Tel.: 0681-302-64033, E-Mail: s.glaeser@alwis-saarland.de.

]]>
Schule und Ausbildung
news-4987 Tue, 20 Aug 2019 13:00:00 +0200 Generationenwechsel http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/newsdetail/news/generationenwechsel/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0b0d62f1367702612566344b9899b889 Hannah Meuler, neue Vorsitzende beim NDC Saar Generationenwechsel beim Netzwerk für Demokratie und Courage Saar e. V.

Das Netzwerk für Demokratie und Courage Saar e. V. (NDC Saar) ist ein Zusammenschluss
aus mittlerweile zehn Mitgliedsverbänden: DGB-Jugend Rheinland-Pfalz/Saarland,
Jusos Saar, SJD-Die Falken Landesverband Saarland, Naturfreundejugend Saar,
BDKJ-Landesstelle Saar, Landesjugendwerk der AWO, Grüne Jugend Saar, Bildungswerk
Saarland Arbeit und Leben, THW-Jugend Saarland e.V. und LSVD Landesverband
Saar e. V. Es wurde 2003 im Saarland gegründet. Das NDC Saar wird hauptsächlich
von jungen Menschen getragen, die sich für eine demokratische Kultur und gegen menschenverachtendes

Denken engagieren. Es führt hauptsächlich Projekttage an Schulen
und Ausbildungseinrichtungen durch. Mit den Jugendlichen wird bei diesen Projekttagen
über Rassismus, Stereotype und Diskriminierung diskutiert um die Zivilcourage zu
stärken und zu aktivem Handeln zu ermutigen.

In der Mitgliederversammlung am 19.8.2019 kam es zu einer Staffelübergabe und einem
Generationenwechsel. Der bisherige Vorsitzende Mike Kirsch und der bisherige
stellvertretende Vorsitzende und Gründungsmitglied Michael Clivot sind nicht erneut zur
Wahl angetreten.

„Vor etwa 17 Jahren kam der damalige Vorsitzende der DGB Jugend Saar Holger Meuler
auf mich zu und fragte mich, ob wir zusammen eine saarländische Netzstelle des
Netzwerks für Demokratie und Courage gründen wollen. Dem habe ich sofort zugestimmt
und wir sind das Abenteuer eingegangen, eine Organisation im Saarland zu
etablieren, die sich gegen Rassismus und Intoleranz und für Demokratie und Solidarität
einsetzt. Holger Meuler wurde Vorsitzender, ich Stellvertreter. Acht Jahre später folgte
ihm Mike Kirsch als Vorsitzender und ich bin als Stellvertreter geblieben. Mit beiden und
mit den Mitarbeiter_innen im NDC Büro haben wir seitdem etwas Großartiges geschaffen
auf das ich sehr stolz bin. Heute gehören dem NDC Saar zehn Organisationen an
und es veranstaltet jährlich bis zu 60 Projekttage in Schulen, seit der Gründung war das NDC an zwei Drittel aller weiterführenden Schulen im Saarland präsent. Heute bin ich nach 17 Jahren nicht mehr angetreten. Es war eine spannende Zeit.“, so Michael Clivot zu seinem Abschied.
Der neue Vorstand setzt sich aus der Vorsitzenden Hannah Meuler (DGB-Jugend), ih-ren Stellvertreter_innen Jan Eric Rippel (Jusos Saar) und Nadine Niewel (BDKJ), sowie dem erweiterten Vorstand mit Sebastian Thul (Naturfreunde Jugend), Heike Wendorff (Arbeit und Leben), Irene Portugall (LSVD), Sarah Sailer (Landesjugendwerk), Erik Meisberger (THW Jugend) zusammen.

Die neugewählte Vorsitzende Hannah Meuler: „Vor fünf Jahren bin ich durch die Team-schulung beim NDC in die Bildungsarbeit eingestiegen. Was ich beim NDC gelernt und erlebt habe hat mich in meinen Einstellungen und vor allem auch in meiner weiteren ehrenamtlichen Arbeit stark geprägt und begleitet mich noch immer. Umso stolzer und glücklicher bin ich nun Vorsitzende dieses Vereins zu sein. Ich freue mich sehr auf die Arbeit, die vor dem Vorstand, den Mitarbeiter_innen und dem ehrenamtlichen Team liegt.“

]]>
Jugendarbeit und Juleica Nicht lokalisiert