Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen

Erinnert-euch.de

 

Erinnert-euch.de ist ein Portal, auf dem saarländische Erinnerungsorte und Gedenkstätten über Widerstand und Verfolgung in der Nazi-Zeit dokumentiert sind und soweit bekannt das Wissen darum veröffentlicht ist. In der Datenbank findet man rund 400 Orte,  die in unterschiedlichster Weise an die Nazi-Zeit hier im Saarland erinnern wie die Gedenkstätte des Gestapo-Lager Neue Bremm oder das Zwangsarbeiterlager auf dem Reichsbahngelände Völklingen.
Alle Infos findet ihr auf www.erinnert-euch.de.

 

Idee

Die Idee des Projektes ist, das Material im Internet interaktiv aufbereitet darzubieten. Denn so besteht nun die Möglichkeit, dass Arbeitsgruppen, Projekte, Jugendgruppen und Schulklassen, die sich mit dem Thema der NS-Vergangenheit beschäftigen oder einfach historisch interessierte BürgerInnen an diesem Portal mitarbeiten können. Denn in kaum einer Gemeinde wird es keine Erinnerungsorte oder Anlässe geben, die nicht zum Recherchieren und Nachforschen bewegen. So kann mehr Wissen über die Erinnerungsorte gesammelt werden, um den bisherigen Kenntnisstand zu erweitern.  

Das Projekt Erinnert-euch.de ist in dieser Form einzigartig in Deutschland und wird vom Landesjugendring-Saar mit dem Internetportal Jugendserver-Saar, der Landeszentrale für politische Bildung und der Initiative Neue Bremm getragen.

Was könnt ihr tun?

Ihr habt oder die Jugendlichen in euren Jugendgruppen haben etwas zu den Erinnerungsorten zu berichten, dann könnt ihr die Ergebnisse eurer Recherchen auf dem Portal publizieren. Ihr könnt selbst die Ergebnisse einstellen oder wir erledigen das für euch: email an info(at)landesjgendring-saar.de. Ihr habt  historische und aktuelle Fotos von den Erinnerungsorten, die in unserem Portal publiziert sind oder noch fehlen und stellt uns diese zur Verfügung? Dann einfach in der Navigation unter "Formular Erinnerungsorte" hochladen.

Junge HelferInnen in Gruppen  oder auch einzeln sind herzlich eingeladen beim Workcamp Buddeln und Bilden mitzumachen. Jedes Jahr pflegen junge Menschen die Gedenkstätte des ehemaligen Gestapo-Lagers "Neue Bremm" in Saarbrücken. 2015 könnt ihr an einem am 9.Mai mit anpacken, diesen Ort würdig und anschaulich zu gestalten.
Am Standort könnt ihr einen Eindruck davon bekommen, was es hieß, damals von den Nazis verfolgt zu werden. Weitere Infos hierzu unter www.erinnert-euch.de/erinnerungsprojekte/workcamp-buddeln-und-bilden.html

Wettbewerb "Erinnert euch"

Zur 98. Vollversammlung des Landesjugendrings Saar gab es mit der Auszeichnung der Preisträger des Wettbewerbs „Erinnert Euch“ ein ganz besonderes Highlight. Den ersten Preis - prämiert mit 1.000 Euro - erhielt eine Gruppe der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, die sich vorbildlich mit der Zeit des Nationalsozialismus in ihrer Heimatgemeinde in Köllerbach auseinandergesetzt hat. 

Die Nazi-Zeit im eigenen Ort zu untersuchen: darin bestand nämlich die Aufgabe im ausgeschriebenen Wettbewerb, den der Landesjugendring mit der Landeszentrale für Politische Bildung, der Arbeitskammer des Saarlandes und dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien ausgeschrieben hatte. Die PfadfinderInnen recherchierten ausgehend vom Gedenkstättenportal „Erinnert-Euch.de“ in ihrer Gemeinde und Umgebung. In einem Videoclip berichteten sie eindrucksvoll in einfachen Worten mittels eines Videoclips über die Ergebnisse. Gerade die Bezüge, die die Jugendlichen zur Flüchtlingssituation heute herstellten, überzeugten die Jury. Zweite Preise zu je 500 Euro erhielten SchülerInnen des St. Wendeler Gymnasiums für den Beitrag „Wendalinum gegen das Vergessen“ und das Projekt „Jüdisches Illingen“ einer zehnten Schulklasse des Illtalgymnasium. Mit einem Sonderpreis zu 300 Euro wurde Julia Frick geehrt. Sie recherchierte zum Euthanasie-Mord an ihrem Großvater, dem Zweibrücker Dirigenten Walter Frick.

Überreicht wurden die Preise von Sozial-Staatssekretär Stephan Kolling, der dem Landesjugendring in seinem Grußwort zu seinem 60. Geburtstag gratulierte und dem Vorstand sowie den Mitgliedsverbänden für ihre Leistungen, die u.a. in hervorragenden Kampagnen zum Ausdruck kommen, mit einem Geburtstagsscheck über 1.000 Euro dankte.
In einer jugendpolitischen Diskussion hoben Engagierte aus den Mitgliedsverbänden die Leistungen der vielen Ehrenamtlichen angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen hervor. In Jugendclubs und Gruppen werden zurzeit viele junge Flüchtlinge integriert. Sie schilderten auch, wie die pädagogischen Anforderungen angesichts zunehmender sozialer Probleme steigen. Hinzu kämen unnötige bürokratische Hürden und fehlende Mittel für Fachkräfte, die die Ehrenamtlichen qualifizierten. Gelobt wurden die vorbildliche Steigerung der Förderung bei Freizeitmaßnahmen im Regionalverband. Die anwesenden Vertreter der Landtagsfraktionen nahmen diese Berichte und Anregungen mit Interesse und dankbar entgegen. Uwe Conradt (CDU) und Magnus Jung (SPD) sagten zu, sie in ihrer politischen Arbeit aufzugreifen.

Die besprochenen Themen fanden auch Eingang in Beschlüsse der Versammlung, so die Frage nach einem jugendgerechten Saarland. Dort werden „Investitionen in Bildung und Infrastruktur“ gefordert, anstatt „zu Lasten der jetzigen jungen Generation um jeden Preis zu sparen! Eine Schuldenbremse, die die Bildungschancen junger Menschen nicht genügend im Blick hat, schadet der Zukunftsfähigkeit des Saarlandes“, so der Beschluss des Landesjugendrings. Besonders freuten sich die Delegierten über die Aufnahme der DLRG-Jugend, die nun die Arbeitsgemeinschaft als 26. Mitgliedsorganisation bereichert.


Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen