80 Jahre Reichspogromnacht

– Weg des Gedenkens – 

Landesjugendring Saar ruft zur Beteiligung auf!

Die Landesarbeitsgemeinschaft  Erinnerungsarbeit Saarland und die Synagogengemeinde Saar laden am 9. November 2018, anlässlich der 80. Jährung der Reichspogrome in Deutschland, zu einer Erinnerungsveranstaltung ein. Diese ist aufgeteilt in einen Weg des Gedenkens, mit verschiedenen Stationen, und einem anschließenden Gottesdienst in der Synagoge. Der Landesjugendring Saar unterstützt diese Veranstaltung.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, fanden in ganz Deutschland die Pogrome gegen Synagogen und jüdische Menschen statt. Über 1400 Synagogen sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Auch in Saarbrücken wurden jüdische Mitbürger*innen, zusammengepfercht wie Tiere, durch die Stadt getrieben. In Gedenken an die ermordeten Jüdinnen und Juden soll an diesem Tag der Weg gegangen werden, durch den die jüdischen Mitbürger*innen geprügelt und getrieben worden.

Die Veranstaltung beginnt um 13:30 Uhr am Hauptbahnhof in Saabrücken, mit Reden des Vorsitzenden der Synagogengemeinde Saar, Richard Bermann, und einem/einer Vertreter*in der LAG Erinnerungsarbeit. An den beiden folgenden Stationen in der Bahnhofstraße (Höhe Brunnen/Ecke Sulzbachstraße) und am Standort der ehemaligen Synagoge (Ecke Kaiser- und Futterstraße), finden Lesungen aus Zeitzeugenberichten, sowie eine Ansprache der Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, statt. Die Veranstaltung endet um ca. 15:30 Uhr an der Synagoge am Beethovenplatz, wo eine Lichtinstallation geschaltet ist und ein Gedenkgottesdienst gehalten wird, der für Interessierte und Teilnehmer*innen des Gedenkweges offen ist.

Es werden noch Helfer*innen für den Aufbau, Abbau und die Betreuung einzelner Stationen gesucht. Interessierte Personen können sich unter info(at)landesjugendring-saar.de melden.

Neben der Veranstaltung in Erinnerung an die Pogrome, findet auf dem Rabbiner-Rülf-Platz eine mobile Ausstellung über dessen Leben und Wirken des ehemaligen Saarbrückers Rabbiners statt.